Suchen & Buchen
Error: Bitte geben Sie ein Datum ein.
Nächte
Zimmer/Ferienwohnung
Erwachsene/Zimmer

Hoch zu Rad von Schloss zu Schloss

Vereinen Sie Sport & Kultur: 200 km Genuss auf den Radwegen durchs Inntal!

©Schloß Tratzberg, Jenbach

©Schloß Tratzberg, Jenbach

200 Kilometer Genuss auf den Radwegen durchs Inntal. Sport oder Kultur – entweder - oder? Nicht in Innsbruck und seinen 25 Feriendörfern! Denn die 200 Kilometer Radwege, die sich durch das Inntal schlängeln, vereinen sportliche Betätigung mit einer spannenden Entdeckungsreise zu mittelalterlichen Schlössern und anderen Sehenswürdigkeiten. Radwanderungen, die alle Familienmitglieder begeistern und zum Staunen bringen. Als Ausgangspunkt für die Radtouren ins Tiroler Ober- und Unterland bietet sich die Altstadt im Herzen Innsbrucks an.

Die Spuren der Vergangenheit weisen ins Tiroler Unterland, wo es zahlreiche Schlösser und Burgen zu entdecken gibt. Insgesamt 103 Kilometer lassen sich von Innsbruck bis Erl auf familienfreundlichen Wegen erradeln. Die erste Etappe hat ihr Ziel in Hall in Tirol, dem charmanten Städtchen mit reicher Geschichte. Dort befindet sich die Burg Hasegg mit dem berühmten Münzerturm, der als Wahrzeichen der Stadt Hall gilt. Hier dreht sich alles um die Geschichte des Geldes, die man mit der eigenhändigen Prägung eines Talers fortsetzen kann. Wer sich bei diesem ersten Zwischenstopp noch fit genug fühlt, sollte die Treppen des Münzerturms erklimmen, um den herrlichen Ausblick auf das Stadtzentrum und die umliegenden Dörfer zu genießen.

Weiter geht’s auf dem Radweg in Richtung Wattens. Unübersehbar liegt er da, der wasserspeiende Riese, der bereits Millionen von Besuchern in seinen Bann zog. Magisch, glitzernd und phantasievoll sind die Swarovski Kristallwelten immer wieder einen Besuch wert.

Im nächsten Schloss wartet bereits die wohlverdiente Stärkung. Das reizende Schloss Mitterhart in Schwaz, dessen Geschichte ins 16. Jahrhundert zurückreicht, liegt in herrlich ruhiger Lage direkt am Inn. Die duftenden Wiesen und Obstgärten, sowie kulinarische Köstlichkeiten verhelfen schnell zu neuer Energie für die verbleibenden Kilometer.

Zwei Stationen stehen noch bevor. Für die erste machen wir in Jenbach beim Schloss Tratzberg halt. Auf 6.800 m2 erstreckt sich dieses Tiroler Schloss, das zu den bedeutendsten Kunst- und Kulturdenkmälern des Landes gehört. Die originelle Erlebnisführung für Erwachsene durch die 500-jährige Geschichte des Schlosses sowie die märchenhaft spannende Kinderführung sind ein garantiertes Vergnügen für Groß und Klein.

Die letzten Kilometer werden auf Nebenstraßen und „Schleichwegen“ zurückgelegt, die jedoch großteils beschildert sind. Über die Reintaler Seen, die zu einer sommerlichen Erfrischung einladen, geht’s nach Kufstein – zur Stadt mit der Festung – bis nach Erl.

Doch auch westlich von Innsbruck im Tiroler Oberland gibt es mit dem Rad einiges zu entdecken. Die Vorzüge liegen hier ohne Zweifel in der landschaftlichen Schönheit. Abwechslungsreiche Kulturlandschaften mit großartigen Ausblicken auf die Bergwelt prägen diese Strecke. Ausgangspunkt ist ebenfalls die Innsbrucker Altstadt. Ab Kranebitten radelt es sich entlang des Inn genussvoll bis nach Kematen und weiter nach Telfs. Ein anspruchsvolles Stück gilt es bis nach Imst zu überwinden, doch die Mühe wird mit schönen Radwegen bis nach Landeck belohnt. Neun Stunden und 104 Kilometer lässt es sich in prächtiger Naturkulisse Richtung Westen radeln.

Wer nach diesen genussvollen, aber ausgiebigen Touren doch ein leichtes Ziehen in den Beinen verspürt, darf sich ohne schlechtes Gewissen die Rückfahrt mit der Bahn gönnen. Diese transportiert die Fahrräder sogar gratis. Weitere Informationen zu diesen und anderen Radtouren in Innsbruck und seinen Feriendörfern sind im Bike & Fun-Führer kostenlos bei Innsbruck Tourismus erhältlich. Darin enthalten sind außerdem eine Übersichtskarte, Tipps für radfreundliche Unterkünfte sowie Infos zum Fahradverleih und zu Transportmöglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Alle Inhaber der Innsbruck Card, die zum Entdecken der schönsten Seiten von Innsbruck und seinen Feriendörfern einlädt, können ab sofort „all inclusive“ radeln. In allen Karten, mit 24, 36, 48 Stunden Gültigkeit, sind nämlich fünf Stunden Gratis-Fahrradverleih über die BikeBörse inkludiert. 

 

© Tourismusbüro Sellrain | Rothenbrunn 40 | A- 6181 Sellrain | Tel. +43 5230 244 | sellrain@innsbruck.info | www.innsbruck.info/sellrain | Sitemap
Webdesign by Web-Style

http://booking.innsbruck.info/innsbruck/
sellrain