Teaser schließen

Ganz Innsbruck

in ihrer Hand

Innsbruck App für iPhone und Android

Download Button for Android
Download for Apple
Teaser schließen

Heute

Vormittag
17°C
30% Sonne
3700m
Frostgrenze
Vormittag 17°C

Dienstag

Dienstag
18°C
30% Sonne
3200m
Frostgrenze

Mittwoch

Mittwoch
16°C
50% Sonne
2800m
Frostgrenze

Vorhersage

Ein Tief liegt über Mitteleuropa! Zwar heisst Tiefdruckeinfluss nicht automa-tisch Schlechtwetter, da es in jedem Tief Regen- und Aufheiterungszonen gibt. Für heute sollte man allerdings pessimistisch sein: Wir befinden uns nämlich im Hauptniederschlagsgebiet und müssen uns daher mit dichten Wolken und häufigem Regen abfinden.

Tendenz

Der Dienstag und Mittwoch werden wechselhaft mit Sonne, Wolken und auch einigen Regenschauern. Am Donnerstag gibt es Wetterbesserung.

Panorama Webcams in Innsbruck und seinen Regionen

Teaser schließen

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Kulturrundgang Telfs

Beschreibung

1. Rathaus

Früher Gasthaus, 1939 umgebaut zum Rathaus. Die Erker sind mit Wappenmalereien und geschnitzten figuralen Trennpfosten von Johannes Obleitner gestaltet. An der Hofseite bemerkenswerter gotischer Eckerker mit Vierpassfüllungen und Fratzen am Anlauf.

 

2. Rathaussaal

Der seit über 20 Jahren beliebten Veranstaltungsstätte mitten in Telfs wurde im Jahr 2008 mit einer markanten Glas-Alu-Konstruktion ein neues Gesicht verliehen. Das Foyer und der Kleine Saal wurden erneuert und mit modernster Technik ausgestattet.

 

3. Fasnachtbrunnen von Martin Gundolf (1997)

Im Zentrum des monumentalen Werks steht eine 3,5m hohe Bronzeplastik – der Laternenträger aus der Telfer Fasnacht „Schleicherlaufen“. Am Rand des kreisförmigen Brunnentrogs (5m Ø) sind 16 verschiedene Bronzereliefs befestigt. Dargestellt sind die verschiedenen Gruppen der Fasnacht wie Sonnengruppe, Herolde, vier Jahreszeiten, die Wilden, die Schleicher, usw.

 

4. Josefbrunnen:

Der Brunnen mit der Statue des „Heiligen Josef“ mit dem Jesuskind wurde im 18. Jahrhundert errichtet.

 

5. Christophorus Fresko

Die Ostfassade des „Hotel Munde“ ist mit dem Fresko des Hl. Christophorus verziert. Er gehört zu den vierzehn Nothelfern und wurde oft nahe der Kircheneingangstür dargestellt mit der Überzeugung, wer ihn heute sieht, werde nicht sündenbeladen sterben.

 

6. Dollinger Haus

Es gehört zu den ältesten Gebäuden und steht unter Denkmalschutz. Früher war darin u.a. eine Kupferschmiede untergebracht. Bemerkenswert sind die „Rauchkuchl“, die Rundbogenportale, die Fassadenmalereien & die Büste des in Telfs geborenen Barockmalers Josef Schöpf.

 

7. Brunnen Maria-Immaculata

Der Brunnen stammt aus dem 19. Jhdt. Maria wird hier als die von der Erbsünde unbefleckte Gottesmutter dargestellt. Ihre Attribute sind die Lilie als Sinnbild der Reinheit, die Paradiesschlange, die Erdkugel sowie die 12 Sterne auf ihrem Haupt.

 

8. Fasnacht- & Heimatmuseum „Noaflhaus“

1997 renoviert, 845 m² Nutzfläche, Museum, öffentliche Bücherei, Chronistenbibliothek. Die verglaste Holzkonstruktion im Dachgeschoss und die Fassadengestaltung mit Putzfragment und modernem Mosaik verbinden die traditionellen Ziergiebel und Wandmalereien der alten Nachbargebäude.

 

9. Zeisele-Haus (Brennerei Kranewitter)

Das „Zeisele“ Haus stammt aus dem 16. Jahrhundert. Über dem Rundbogenportal ist ein barockes Sandsteinrelief (1700) angebracht, das die Muttergottes mit Jesuskind zeigt. Die Brennerei Kranewitter ist seit Jahren ein Geheimtipp für Leute, die echte Qualität bei Edelbränden zu schätzen wissen.

 

10. Guter-Hirte Brunnen in der Rosengasse:

Die gefasste Holzfigur aus dem 19. Jahrhundert stellt das seit dem Frühchristentum bekannte Motiv des „Guten Hirten“ dar: Christus als Hirte mit Schafen und Hirtenstab. Steintrog 1898 angefertigt.

 

11. Pfarrkirche „Hl. Peter & Paul“

Die Pfarrkirche Peter & Paul in Telfs ist eine monumentale, kreuzförmig dreischiffige, neuromanische Basilika mit 2 Fassadentürmen (1859-1886). Bei der letzten Umgestaltung (1982) wurde ein Teil der ursprünglichen Fresken freigelegt. Die Wand- und Altargemälde zeigen Darstellungen aus dem Leben der Apostel Petrus und Paulus. Pirchner-Orgel auf der Hochempore.

 

12. Frühmesserhaus

Kleines Mittelflurhaus mit vierseitigen Eckerkern im Obergeschoß und reichem, offenem Bundwerkgiebel. Fresken an der Giebelseite: Hl. Petrus als Papst, Johann Nepomuk in Baldachinen, an der Westseite: „Verkündigung Mariens“ von Josef Schöpf.

 

13. Franziskanerkloster und -kirche

Geweiht der Unbefleckten Empfängnis Mariens (Hochaltarbild u. Mosaik am Giebel der Südfassade). Kopie des Maria Pócs (Maria Pötsch) Bildes aus dem Wiener Stephansdom. Annakapelle mit der Reliquie der Hl. Aurelia. Vor der Kirche: Kriegergedenkstätte von Prof. Andreas Einberger.

 

14. Villa & Büste von Prof. Andreas Einberger

Die Prof.-Andreas-Einberger-Straße wurde nach dem Maler, Bildhauer, Holzschnitzer und Grafiker (1878–1951) benannt, der sich dort im Jahre 1920 sein Haus und Atelier erbaute. Bekannt für seine Porträts, Landschaftsbilder und Tierdarstellungen, zählt er zu den wichtigsten Tiroler Künstlern der Zwischenkriegszeit.

 

15. Fasnachtsfigur „Wilder“

Beim „Telfer Schleicherlaufen“, dem traditionellen Fasnachtsbrauch des Ortes, sind die „Wilden“ Männer die Ordnungshüter und „Platzmacher“ für die Schleicher. Die furchterregenden Gestalten sind ganz in Baumbart gehüllt, das Gesicht ist von einer holzgeschnitzten Maske („Larve“) bedeckt.

 

16. Sebastianibrunnen

In einem runden Holztrog auf einer Holzsäule steht die sehr qualitätvolle, gefasste Rokoko-Büste des Hl. Sebastian. Sie ist die abgesägte Altarfigur eines verloren gegangenen Barockaltars (um 1760/70).

 

17. Schleicherbrunnen

Er entstand 1960 und wurde aus Untersberger Forellenmarmor aus Salzburg gefertigt. Die Brunnensäule wird von einer Schleicherbüste des Telfer Künstlers Heinrich Tilly geziert. Die Licht-Schatten-Spiele der Kanten dieses frühen Werkes (Schleicher mit Sonnenhut) begründeten seinen eigenen Stil, den kubistischen Realismus, der durch Dynamik und zugleich Einfachheit charakterisiert ist.

 

18. Florianbrunnen

Der Hl. Florian ist der Schutzpatron der Feuerwehr und vieler Berufe, die mit Feuer und Wasser zu tun haben. Der Legende nach starb er für seine religiöse Überzeugung den Märtyrertod des Ertränkens. Erst im 15. Jhdt setzte sich die Überlieferung durch, dass er in seiner Jugend ein brennendes Haus durch sein Gebet gerettet haben soll - daher das Attribut auf der Brunnenfigur.

Themen

Diverse Sehenswürdigkeiten // Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte

Öffnungszeiten


Adressen
Lage / Anreise
Weitere Informationen


English
Français
Italiano
Español
Nederlands
русский
中文(简体)
Polski