Teaser schließen

Ganz Innsbruck

in ihrer Hand

Innsbruck App für iPhone und Android

Download Button for Android
Download for Apple
Teaser schließen

Heute

Nachmittag
6°C
90% Sonne
1500m
Frostgrenze
Nachmittag 6°C

Sonntag

Sonntag
10°C
80% Sonne
2400m
Frostgrenze

Montag

Montag
12°C
80% Sonne
2500m
Frostgrenze

Vorhersage

Am Samstag sorgt ein neues Hoch für rasche Wetterbesserung: Ein paar wenige Wolkenreste am Morgen lösen sich auf und bereits am Vormittag erfolgt der Übergang zu sehr sonnigem Wetter. Bis zum Abend bleibt das Wetter dann schön.

Tendenz

In den kommenden Tagen erleben wir Sonne pur bei weiter steigenden Temperaturen, die nächste feuchte Unterbrechung steht erst für den Dienstag in Aussicht.

Panorama Webcams in Innsbruck und seinen Regionen

Teaser schließen

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Innsbruck Tourismus


Mo - Fr: 8:00 - 17:00 Uhr

Hotel- u. Gruppenreservierung


Mo - Fr: 8:00 - 18:00 Uhr

Tourist Info u. Ticket Service


Mo - So: 9:00 - 18:00 Uhr

Innsbrucks Geschichte - Zeittafel

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Eckdaten der Innsbrucker Geschichte von der Römerzeit bis heute ...

Neues Haus der Musik entsteht

Neues Haus der Musik entsteht

Der Innsbrucker Architekt Erich Strolz setzte sich gegen 126 Mitbewerber durch. 

September 2015

Abriss der Stadtsäle

Ursprünglich Redoutensäle, im Zweiten Weltkrieg zerstört, Neubau durch Franz Baumann. Multifunktionales Veranstaltungszentrum bis zum Bau des Kongresshauses. Bedeutende, denkmalgeschützte Wandfriese von Max Weiler (1960), sie gelten als sein erstes abstraktes Werk. 

2015

Youth Olympic Games in Innsbruck

Youth Olympic Games in Innsbruck
2012

Tirol Panorama

Tirol Panorama

Museum auf dem Bergisel mit Rundgemälde: Szenen der dritten Schlacht am Bergisel 1809 gegen die Truppen Napoleons und Bayerns.  Zeno Diemers Kunstwerk von 1896 zeigt auf 1.000 Quadratmetern die Kämpfe vor dem Panorama Innsbrucks um 1900. 

2011

David Chipperfield

David Chipperfield

Eröffnung des neu erbauten Kaufhaus Tyrol nach Plänen von David Chipperfield.

2010

Alles wird gut

Alles wird gut

Neugestaltung der Maria-Theresien-Straße. Die Pläne stammen von der Architektengruppe „Alles wird gut".

2008–2011

EURO 2008

EURO 2008

Fußballeuropameisterschaft in Innsbruck: Schweden, Russland, Griechenland und Spanien traten in der Gruppe D gegeneinander an. 

2008

Hungerburgbahn

Hungerburgbahn

Die neue Hungerburgbahn geht in Betrieb. Sehenswert: ihre futuristischen Stationen von Zaha Hadid.

2007

Winteruniversiade

Winteruniversiade

in Innsbruck und Seefeld

2005

Neubauten in Innsbruck

Neubauten in Innsbruck

Neubau der Bergiselschanze durch Zaha Hadid, internationale Architekturpreise 2003/04. Bau der Rathausgalerien durch Dominique Perrault 2004, Neugestaltung des Innsbrucker Hauptbahnhofes.

2002/03

Olympische Winterspiele in Innsbruck

Olympische Winterspiele in Innsbruck
1964 und 1976

Errichtung der Diözese Innsbruck

Errichtung der Diözese Innsbruck

Bis 1919 gehörte Innsbruck zur Diözese Brixen. Nach Abtrennung Südtirols betreute die päpstliche Nuntiatur Feldkirch die Kirchengemeinde. Erst seit 1964 ist Innsbruck eine eigenständige Diözese.

1964

Max Weiler

Max Weiler

Arbeiten Max Weilers in der Theresienkirche (Hungerburg). Der "Lanzenstecher" als Tiroler Bauer verursachte einen Kunstskandal.

1946/47

Bombenangriff

Bombenangriff

Schwere Bombenangriffe auf Innsbruck, u.a. Dom, Wilten, Bahnhof, Maria-Theresien-Straße.

1943-45

Erste Alpinbauten

Erste Alpinbauten

auf der Seegrube und dem Hafelekar durch F. Baumann. Original erhalten und zu sehen in preisgekrönter Kombination mit modernen  Erweiterungen.

1929

Bahnanschluss

Anschluss an das europäische Bahnnetz (Unterinntal-, Brenner- u. Arlbergbahn) 

1858-84

Kaiserappartements Hofburg

Kaiserappartements Hofburg

Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden die Wohnräume für Kaiser Franz Joseph und seine Gemahlin Elisabeth (Sisi) im prunkvollen Stil des Zweiten Rokkoko.

um 1850

Innsbruck Landeshauptstadt

Innsbruck Landeshauptstadt

Innsbruck löst Meran (im heutigen Südtirol) als Landeshauptstadt ab. Zuvor war Innsbruck Residenzstadt der Tiroler Habsburger (1420 - 1665).

1849

Rückkehr nach Österreich

Rückkehr nach Österreich

Tirol kommt wieder an Österreich. Kaiser Franz I. erlangt Tirol nach zehn Jahren Bayerischer Fremdherrschaft im Zuge des Wiener Kongresses zurück. 

1814/15

Andreas Hofer

Andreas Hofer

Anführer der Tiroler Truppen während der vier Bergiselschlachten (drei siegreich) gegen die mit Frankreich verbündeten Bayern. 1810 in Mantua erschossen, bis heute als Tiroler Freiheitsheld verehrt.

1809

Triumphpforte

Triumphpforte

Erinnert an die Hochzeit von Erzherzog Peter Leopold (Leopold II.) mit Maria Ludovica in Innsbruck und an den Tod von Kaiser Franz I. Stephan. Reliefs von Balthasar Moll. Das Baumaterial stammte vom abgerissenen, mittelalterlichen Vorstadttor. 

1765-1770

Umbau der Hofburg

Umbau der Hofburg

unter Maria Theresia zu einem „Klein-Schönbrunn der Alpen“. Bedeutende Künstler aus Wien gestalteten sie im spätbarocken Stil. Darunter: Nikolaus Parcassi, Konstantin von Walther und Franz A. Maulbertsch.

1740-1770

Stadtpfarrkirche St. Jakob

Stadtpfarrkirche St. Jakob

Neubau der hochbarocken Stadtpfarrkirche St. Jakob durch Johann Jakob Herkommer. Maria-Hilf-Bild von Lukas Cranach d. Ä. am Hochaltar. Fresken mit Szenen der Jakobslegende und Stuck von den Brüdern Asam. 

1717–1722

Annasäule

Annasäule

Annasäule wird als Dank für die Befreiung von den einmarschierten Bayern errichtet (= Mariensäule, am Annentag geweiht). Einfall der Bayern im Zuge des Spanischen Erbfolgekriegs (Bayerischer Rummel). Steinmetzarbeiten von den Brüdern Benedetti.

1703

Lothringer in Innsbruck

Innsbruck wird Residenz der Lothringer: Sie regieren als Statthalter für die Habsburger. Verbindung der beiden Herrschergeschlechter durch Heirat. Seit 1736 Doppelname Habsburg-Lothringen durch die Hochzeit von Maria Theresia mit Franz Stephan von Lothringen.

1669-1803

Gründung der Universität

Gründung der Universität

Sie trägt die Namen ihrer Gründer: Erste Gründung durch Kaiser Leopold I., Neugründung durch Franz I. nach Bayerischer Besatzung um 1826. 

1669

Aussterben der Tiroler Habsburger

Aussterben der Tiroler Habsburger

1665 stirbt Sigmund Franz als letzter Landesfürst. Leopold I. löst Hof in Innsbruck auf. Statthalter werden von Wien aus eingesetzt.

1655-1665

Erzherzog Ferdinand Karl

Erzherzog Ferdinand Karl

engagiert Cesti als Hofmusikdirektor, Hofopernhaus. 1655 Besuch der schwedischen Königin Christina, Übertritt zum Katholizismus. Ihr zu Ehren Aufführung der Oper L'Argia von Pietro Antonio Cesti. 

1646–1662

Jesuitenkirche

Jesuitenkirche

Bau Jesuitenkirche, 1627 Einsturz, Neubau unter Christoph Gumpp. Frühbarocke Kirche mit Krypta (Fürstengräber der Familie von Leopold V.)

1629

Claudia de’Medici

Claudia de'Medici heiratet Erzherzog Leopold V. Großzügige Kunstförderungen und aufwändiges Hofleben. Von 1632 bis 1646 übernahm sie die Herrschaft nach dem Tod Leopolds. Claudiana – frühbarocker Festsaal mit Allianzwappen, Claudia führt Zweisprachigkeit im Bozner Handelsgericht ein.

1626

Erzherzog Leopold V.

Erzherzog Leopold V.

„Comedihaus“: Eines der frühesten Opernhäuser nördlich der Alpen 1629 (Vorgängerbau Congress), bringt Maria-Hilf-Bild von Lukas Cranach d. Ä. nach Innsbruck. Reiterstandbild auf dem Leopoldsbrunnen.

1618–1632

Erzherzog Maximilian III.

Erzherzog Maximilian III.

Erzherzog Maximilian III., der Deutschmeister, Landesfürst von Tirol und Mitglied des Deutschen Ordens. Grabmal in St. Jakob von Caspar Gras. Eremitage bei den Kapuzinern.

1602–1618

Erzherzog Ferdinand II

Erzherzog Ferdinand II

Ferdinand II. heiratet Philippine Welser. Statthalter in Böhmen, 1564 erbt er Tirol und die Vorlande. Umbau von Ambras in ein Renaissanceschloss. Unterschloss für seine Sammlungen. Gilt als ältestes Museum Mitteleuropas.

1564–1595

Schloss Ambras

Schloss Ambras

Umbau der mittelalterlichen Burg zum Wohnschloss Ferdinand II., Spanischer Saal als erster frei stehender Renaissance-Festsaal nördlich der Alpen (Bau 1570-72), heute Konzertsaal. Rüstkammern, Kunst- und Wunderkammer, Badezimmer und Habsburger-Gemäldegalerie sind beliebte Sehenswürdigkeiten.

1564–1572

Grabdenkmal Maximilian I.

Grabdenkmal Maximilian I.

Grabmalsprojekt Maximilians I.: 28 überlebensgroße Bronzefiguren (Vorfahren und Helden) halten Wache, Kenotaph mit 24 Marmorreliefs. Bedeutendstes Grabdenkmal im deutschsprachigen Raum. 1553–1563 Bau der Hofkirche unter Ferdinand I., Maximilians Grab ist jedoch in Wiener Neustadt. 

1502–1584

Goldenes Dachl

Goldenes Dachl

Prunkerker, erbaut unter Maximilian I., Fertigstellung 1500 (2657 feuervergoldete Kupferschindeln). Verziert mit Reliefs, neben Maximilian und seinen Gemahlinnen, Kanzler, Hofnarr und Moreskentänzern von Niklas Türing d. Ä. Heute: Museum Goldenes Dachl als Gedenkstätte des Erbauers.

1500

Maximilian I.

Maximilian I.

Maximilian I. übernimmt 1490 Tirol, Innsbruck wird seine liebste Residenz und Sitz für viele Behörden, zum Beispiel Finanzkammer. Waffenlager im Zeughaus. Aufträge an bedeutende Künstler, etwa Albrecht Dürer. 

1490–1519

Sigmund der Münzreiche

Prägung des Talers oder Guldiners in Hall, verheiratet mit Eleonore von Schottland, Humanisten werden an den Hof geholt. Verschwendungssucht, wurde abgesetzt. Beginn der Bauarbeiten an der Hofburg (Fertigstellung 1500). 

1486

Herzog Friedrich IV.

"Friedl mit der leeren Tasche", Beiname wegen seiner Unterstützung des falschen Papstkandidaten. Wurde beim Konzil von Konstanz inhaftiert und seiner Länder verlustig erklärt. Verlegt den Hof von Meran nach Innsbruck. Damit beginnt der Aufstieg von Innsbruck als Residenzstadt der Habsburger.

1420

Margarete Maultasch

Die letzte Gräfin von Tirol, Margarete Maultasch, übergibt Tirol den Habsburgern (Rudolf IV., der Stifter) und nicht wie erwartet den Wittelsbachern. Beginn der Auseinandersetzungen zwischen Tirol und Bayern. Altar von Schloss Tirol (1370, zu sehen: Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum) erinnert daran. 

1363

Vereinigung Tirols

Meinhard II. von Görz-Tirol (1238-1295) eint erstmals beide Landesteile nördlich und südlich des Brenners zur "Gefürsteten Grafschaft Tirol". Aufteilung den Görzer und Tiroler Teil, Grenzort: Mühlbach im Pustertal. Gründer des Zisterzienserstiftes Stams.

1271

Grafen von Tirol

Aussterben der Andechser, durch Heiratspolitik folgen die Grafen von Tirol. Sie residieren auf Schloss Tirol bei Meran, nach dem das Land benannt ist. 

1248

Innsprugg

Entstehung eines Marktfleckens unter den bayerischen Grafen von Andechs, Tauschvertrag mit Abt von Wilten, Bau der ersten Innbrücke (1186), namensgebend für die Neugründung. 1237 erwähnt als „urbs oenipons“ (Stadt Innsbruck).

1186

Stift Wilten

Stift Wilten

Prämonstratenser kommen nach Wilten, Weihe der Kirche 1138. Bedeutendster Orden in Innsbruck mit großem Grundbesitz. Abt von Wilten höchste kirchliche Instanz, denn Bischofssitz war Brixen (bis 1919).

1128

Konrad II.

belehnt die Bischöfe von Trient und Brixen, die Reichsfürsten waren, mit dem Gebiet „terra intra montes“: Bozen, Vinschgau, Noricum. Die Bischöfe vergaben die Gebiete als Lehen an Adelige – das „Land im Gebirge“ wurde häufig zum Zankapfel rivalisierender Familien. In Nordtirol regieren die Grafen von Andechs-Meranien (990-1248).

1027

Bayerische Landnahme

Bayerische Landnahme: Zahlreiche Bayern siedeln auf heutigem Tiroler Gebiet. Bischofssitz wird im zehnten Jahrhundert von Kloster Säben nach Brixen (Südtirol) verlegt.

6. Jhdt.

Brennerstraße

Brennerstraße

Straße über den Brenner von den Stiefsöhnen des Augustus, Tiberius und Drusus, erbaut – wichtigste Nord-Süd-Verbindung während des Mittelalters – Veldidena als bedeutendes römisches Nachschublager 2./3. Jh. n. Chr. Römische Veteranen ließen sich nieder, Verbindung mit einheimischen Rätern. Entstehung der Räter-Romanen.

15 v. Chr.


English
Français
Italiano
Español
Nederlands
русский
中文(简体)
Polski