Teaser schließen

Ganz Innsbruck

in ihrer Hand

Innsbruck App für iPhone und Android

Download Button for Android
Download for Apple
Teaser schließen

Heute

Nachmittag
16°C
60% Sonne
3500m
Frostgrenze
Nachmittag 16°C

Sonntag

Sonntag
8°C
10% Sonne
1800m
Frostgrenze

Montag

Montag
7°C
30% Sonne
1600m
Frostgrenze

Vorhersage

Das Hoch, das am Freitag unser Wetter bestimmte, ändert am Samstag seine Lage und Intensität nicht. So gibt es weiterhin recht brauchbares Wetter sowie einiges an Sonnenschein, immer wieder einige harmlose Wolken und angenehme Temperaturen.

Tendenz

Mit ersten Schauern, die dann in der Nacht auf Sonntag aufkommen, erreicht uns eine Störung. Sie ist jedoch sehr langsam unterwegs, so dass wir auch den ganzen Sonntag und Montag Wolken und weitere Schauer erleben werden. Anschliessend wird das Wetter wieder besser.

Panorama Webcams in Innsbruck und seinen Regionen

Teaser schließen

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Innsbruck Tourismus


Mo - Fr: 8:00 - 17:00 Uhr

Hotel- u. Gruppenreservierung


Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr

Tourismus Info, Ticket Service


Mo - So: 9:00 - 18:00 Uhr

Palmsonntag: letzter Sonntag vor Ostern 25. März 2018

Der Palmsonntag läutet die Karwoche ein: das Ende der Fastenzeit. Die Osterfeierlichkeiten beginnen, meist mit einer festlichen Prozession im Rahmen des Gottesdienstes. In Österreich gehen Kinder und auch Erwachsene mit so genannten Palmbuschen in die Kirche. Das sind Sträuße aus Palmkätzchen, oft geschmückt mit bunten Bändern oder Ostereiern. Aber was genau wird eigentlich gefeiert?

Religiöser Hintergrund

Der Palmsonntag feiert den Einzug Jesu in Jerusalem. Laut Bibel breiteten die Menschen aus Ehrerbietung vor ihm Palmzweige aus. Palmen wachsen in den Alpen allerdings nicht. Deshalb greifen die Menschen hier auf die pelzigen grauen Palmkätzchen zurück. Sie verwenden mitunter auch Zweige anderer heimischer Bäume.

Glücksbringer für daheim

Die Palmbuschen werden in der Palmsonntagsmesse geweiht. Sie sollen Unheil abwenden und werden deshalb zu Hause aufgestellt. Ein bevorzugter Platz ist der "Herrgottswinkel", eine Ecke an der Wand direkt beim Esstisch, dem Zentrum des Haushalts. Die Zweige werden ersatzweise auch an aufgehängten Kruzifixen, Heiligenbildern oder Spiegeln befestigt.  Dort bleiben sie fast ein Jahr: bis zum Aschermittwoch, dem Beginn der nächsten Fastenzeit. Die Menschen verbrennen sie und machen aus der Asche ein Zeichen auf die Stirn. Dieses Aschekreuz steht im katholischen Glauben für Reinigung und soll neue Kraft spenden. 



  • English
    Français
    Italiano
    Español
    Nederlands
    русский
    中文(简体)
    Polski