Teaser schließen

Ganz Innsbruck

in ihrer Hand

Innsbruck App für iPhone und Android

Download Button for Android
Download for Apple
Teaser schließen

Heute

Vormittag
12°C
30% Sonne
2500m
Frostgrenze
Vormittag 12°C

Montag

Montag
16°C
50% Sonne
2800m
Frostgrenze

Dienstag

Dienstag
16°C
60% Sonne
3000m
Frostgrenze

Vorhersage

Mit einem Gemisch aus Sonne und Wolken geht es auch am heutigen Tag weiter. Eine kleine Störung, die aber nicht besonders wetterwirksam ist, sorgt dafür, dass wir etwas weniger Sonne als gestern abbekommen. Hin und wieder können auch Regenschauer entstehen.

Tendenz

Am Montag und Dienstag ist es teils heiter, teils wolkig bei in der zweiten Tageshälfte leichter Schauer- und Gewitterneigung. Am Mittwoch gibt es sonniges und schauerfreies Wetter.

Panorama Webcams in Innsbruck und seinen Regionen

Teaser schließen

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Innsbruck Tourismus


Mo - Fr: 8:00 - 17:00 Uhr

Hotel- u. Gruppenreservierung


Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr

Tourismus Info, Ticket Service


Mo - So: 9:00 - 18:00 Uhr

Innsbruck ohne Handicap

Stadttour, Sightseeing, Hotel oder Restaurant: Innsbruck bietet Menschen mit Behinderung beste Infrastruktur für einen gelungenen Urlaub. Lernen Sie die einzigartige Mischung aus alpinem Erlebnis und urbanem Lifestyle kennen. Auf den folgenden Seiten finden Sie zahlreiche Möglichkeiten, um Ihren Aufenthalt in Innsbruck barrierefrei zu gestalten. 

Barrierefreies Shopping in Innsbruck

Innsbruck bietet Einkaufsmöglichkeiten in Hülle und Fülle. Wir haben einige rollstuhlgerechte Shopping-Tipps für Sie zusammengefasst.

Nähere Informationen >

Rathaus Galerien

Die Rathaus Galerien sind ideal für Rollstuhlfahrer. Sie bieten nicht nur viele Geschäfte unter einem Dach, durchwegs ebenerdig erreichbar. Barrierefreie Toilettenanlagen sind im Untergeschoss vorhanden. Sie sind mit einem Lift barrierefrei zugänglich. Benützung kostenpflichtig. Ein Lift ermöglicht einfachen Zugang zur Tiefgarage.

Einkaufszentren DEZ, Sillpark, CYTA und west

Die Innsbrucker Einkaufszentren befinden sich an der Peripherie von Innsbruck. Der große Vorteil daran: Sie bieten ausreichend Parkmöglichkeiten. Ideal, wenn Sie Ihren Großeinkauf tätigen möchten. Gleichzeitig sind sie auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbar. Geschäfte und Garagen sind ebenerdig oder mit dem Lift erreichbar.

Kaufhaus Tyrol 

Modern und barrierefrei präsentiert sich das Traditionskaufhaus in der Innsbrucker Innenstadt. Sehbehinderte gelangen vom Eingang Maria-Theresien-Straße über ein integriertes Leitsystem zum Infopoint. Im zweiten und dritten Untergeschoss gibt es barrierefreie Toilettenanlagen mit rollstuhlgerechten Kabinen und Notruffunktion.

Shopping in der Altstadt 

Die meisten Gebäude liegen zwar ebenerdig, sind jedoch nur über Stufen erreichbar. Unter den großen Lauben jedoch sind größere, rollstuhlgerechtere Platten verlegt. 

weniger anzeigen

Swarovski Innsbruck

Es glitzert und glänzt, eindrucksvolle Kristallskulpturen zieren Schaufenster und Showroom. Der Swarovski Store in den Laubengängen der Innsbrucker Altstadt ist nicht nur ein Shoppingtempel, sondern ein Erlebnis. Außerdem barrierefrei. Die einzelnen Ebenen sind stufenlos befahrbar.

Nähere Informationen >

Im Facettenreich - Thomas Feuerstein

Nahe des südlichen Eingangs zur Altstadt, gegenüber der Maria-Theresien-Straße, funkeln Swarovski-Kreationen. In einem stilvoll revitalisierten Haus aus dem 15. Jahrhundert hat der Tiroler Kristallkonzern Swarovski einen der weltweit größten Swarovski Shops eingerichtet. Die großzügigen Geschäftsräume werden von denkmalgeschützten Mauern umrahmt. Der Eingang liegt in den malerischen gotischen Laubengängen, die zum Goldenen Dachl führen. Das Innere des Shops enthüllt eine völlig andere, moderne Welt. Sie lädt zum Träumen, Schwelgen und Shoppen ein.

Information:
Swarovski Innsbruck, Tel. +43-512-573100
[email protected]

weniger anzeigen

Casino Innsbruck

Erleben Sie einen schönen spielerischen Abend im barrierefrei gestalteten Innsbrucker Casino. Das Jackpot Casino ist ebenerdig zugänglich, jeder Bereich ist mit Rollstuhl befahrbar. Spielbereich, Toiletten und Garagen sind über den Lift erreichbar.

Innsbruck mit professioneller Pflegebegleitung

Sie planen einen Aufenthalt in Innsbruck und brauchen während dieser Zeit Unterstützung? Dann steht Ihnen das Team der Residenz Veldidenapark zur Seite. 

Nähere Informationen >

Von Übernachtung mit Pflegebetreuung bis zu qualifizierter Begleitung für Ihren Tagesausflug: So verbringen Menschen mit Beeinträchtigungen alleine oder gemeinsam mit ihren Angehörigen einen rundum erholsamen Urlaub. 

Wählbare Serviceleistungen der Residenz Veldidenapark Innsbruck:

  • barrierefreies Wohnen in Zentrumsnähe
  • Hotelzimmer oder Urlaubspflegezimmer mit moderner Sicherheitstechnik und Notrufanlage zu den hausinternen diplomierten Bereitschaftsdiensten der Residenz Veldidenapark Innsbruck.
  • Frühstück, Halb-, Vollpension
  • Abrufbare Betreuung und Begleitung während des Aufenthaltes, im Haus und bei Exkursionen und Ausflügen
  • Wunsch-Kinofilm: Aufführungen im hauseigenen Lichtspieltheater
  • Friseur, Maniküre bzw. Pediküre
  • Haustiere sind willkommen
  • Qualifizierte Begleitung steht Ihnen abrufbar zur Seite
  • für jede Pflegestufe
  • Ärzte vor Ort
  • Mobilisations- und Therapieangebot

Ihr individueller Besuch

Individuelle Lösungen wie Begleitungen für Stadttouren, Erledigungen oder Veranstaltungsbesuche sind möglich. Das Veldidena-Team steht Ihnen gerne bei der Organisation Ihres Besuches zur Seite. Voraussetzung dafür ist die rechtzeitige Absprache mit den Pflegeexperten der Residenz. Nehmen Sie idealerweise schon vor Ihrem Besuch Kontakt auf.

Preise:

Reisen Sie ohne Begleitung an, und benötigen deshalb Unterstützung des Pflegepersonals, beträgt der Preis für einen Tag € 173,-. Darin sind alle Mahlzeiten und ein einfacher Wäscheservice für Leibwäsche enthalten. Steigen Sie mit einer Betreuungsperson ab, entfallen die Pflegekosten. Ein Einzelzimmer mit Vollpension kostet € 99,50 pro Tag, ein Bett im Doppelzimmer mit Vollpension € 84,50.

Kontakt: 

Residenz Veldidenapark
Neuhauserstraße 5
A-6020 Innsbruck
Telefon +43-512-5302
Fax +43-512-5302-999
[email protected]

weniger anzeigen

Höhenleistungszentrum

Ideales Höhentraining auf über 2.000 Höhenmetern in Innsbruck/Kühtai. Auch behinderte SportlerInnen finden hier beste Voraussetzungen für die Wettkampfvorbereitung.

Nähere Informationen >

Seit den Olympischen Spielen in Mexiko City 1968 nutzen Leistungssportler das Höhentraining zur Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit. Sportwissenschaftler favorisieren heute eine Weiterentwicklung des Höhentrainings nach der Strategie: Live High – Train Low. Ideale Voraussetzungen bietet das Höhenleistungszentrum Innsbruck/Kühtai, wo die Sportler in Kühtai auf rund 2.000 Höhenmetern untergebracht sind, und in mittleren Höhenlagen in Innsbruck und Umgebung auf rund 600-800 Höhenmetern trainieren.

Statt langer Erklärungen, lassen wir Trainer und Sportler, die bereits im Rahmen von Live High – Train Low bei uns trainiert haben, zu Wort kommen:

Der Behinderten-Sportverband Niedersachsen e.V. (BSN) nutzte mit seinem Junior TEAM BEB zum ersten Mal das Angebot Live High – Train Low von Innsbruck/Kühtai. Insgesamt bereiteten sich sieben Sportler, unter Ihnen auch Malte Schneeberg, der aktuelle Junioren-Vizeweltmeister im Rollstuhlschnellfahren, mit Trainingseinheiten in Kühtai, auf dem Universitätssportinstitut Innsbruck und im Olympischen Dorf auf Ihre nächsten Wettkämpfe vor!

Anthony Kahlfeldt, Leistungssportkoordinator des BSN, lobte in diesem Zusammenhang die Voraussetzungen, die er bei Live High – Train Low vorfand:

"Die Trainingsbedingungen in Kühtai und auf der Anlage des Sportinstituts in Innsbruck bieten exzellente Voraussetzungen und allen Komfort, um sich gewissenhaft auf wichtige Wettkämpfe vorzubereiten. Vor allem Sportler mit einer Behinderung sind darauf angewiesen, dass sie ohne Mobilitätseinschränkungen trainieren können. Diese Rahmenbedingungen haben wir hier vorgefunden."

Nähere Informationen zum Höhenleistungszentrum finden Sie hier!

weniger anzeigen

Swarovski Kristallwelten Wattens

Den Zauber von Kristallen, Licht und Glas in einzigartiger Inszenierung vermitteln die Swarovski Kristallwelten. Ein Besuch ist auch für Rollstuhlfahrer möglich.

Nähere Informationen >

Barrierefreie Kristallwelten: Mehrere Kabinenlifte verbinden die einzelnen Ebenen. Außerdem verfügt jedes Gebäude der Kristallwelten über ein barrierefrei zugängliches, rollstuhlgerechtes WC. Parken Sie direkt vor dem Eingangsgebäude zu den Kristallwelten, auf sechs ausgewiesenen Parkplätzen für Menschen mit Behinderung.

Anfahrt Shuttlebus ab Innsbruck

Ab Innsbruck Busbahnhof verkehrt auch ein Shuttlebus, der für Rollstuhlfahrer geeignet ist. Jeder Bus verfügt über einen Stellplatz mit Befestigungsmöglichkeit für Rollstuhlfahrer. Eigens gekennzeichnete Haltewunschtasten und Türöffner in geeigneter Höhe sind vorhanden. Außerdem hilft ein Rollstuhllift beim Ein- und Aussteigen. Er wird vom Lenker mit Hilfe eines kleinen Steuergerätes betätigt. Diese Einrichtungen ermöglichen Rollstuhlfahrern auch ohne Begleitperson einen Besuch in der glitzernden Welt der Swarovski Kristallwelten.

Alles Weitere rund um die Kristallwelten wie Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Anfahrt, Einkaufserlebnis und weitere Informationen finden Sie hier!

weniger anzeigen

Tiroler Landesmuseum für blinde und sehbehinderte Menschen

Ein Museum ist nicht nur durch den Sehsinn erlebbar. Das beweisen der Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol (BSVT) und die Tiroler Landesmuseen mit  „Fein-Gefühlt“.

Nähere Informationen >

Bei besonderen Führungen sehen Sie die Schätze des Volkskunstmuseums nicht an, sondern lernen sie mit Ihren anderen Sinnen kennen. Auch ein Erlebnis für Sehende.

Hören, tasten, riechen

Sehende Museumsbesucher, die an der Führung teilnehmen, begeben sich für deren Dauer in die Hände des Guides. Mit Dunkel- oder Simulationsbrille und Blindenstock ausgerüstet, haben sie die Möglichkeit, sich in die Welt blinder und sehbehinderter Menschen einzufühlen. „Fein-gefühlt“ führt eine Kleingruppe von maximal zehn Personen in die Fisser-Stube des Volkskunstmuseums, den originalen Wohnraum aus einem alten Bauernhauses. Verschiedene Sinne der Teilnehmer werden schon beim Betreten der Stube angeregt. Zum Beispiel durch das Knarren des Bodens, den Geruch des Holzes und die besondere Akustik im Raum. Eine Holzbank umläuft das gesamte Zimmer. Dort sitzen die Teilnehmer und beginnen ihre Erkundung. Durch das Berühren des Tisches, der Stühle, der geschnitzten Wandkästchen, des gemauerten Ofens und der kühlen Butzenscheiben an den Fenstern.

Kultur zum Angreifen

Normalerweise heißt es in Museen: „Bitte nicht berühren“. Bei dieser Führung ist diese Regel ausgesetzt. Ein Fundus an alltäglichen Gegenständen wie Schlüsselschild, Türband, Hornlöffel, Buttermodel und Kumpf steht auf dem Stubentisch bereit. Während Sie sich mit der Stube vertraut machen, erzählt ein Guide Wissenswertes über die Themen Wohnen, Essen, Religion und Arbeit sowie über die ertasteten Materialien und Muster auf den Gegenständen.

Trachten und Kleidung

Anschließend lernen Sie Trachten und traditionelle Kleidung aus der Region kennen. Festtagstrachten werden bis heute mit Stolz getragen, wenn auch eher zu festlichen Anlässen. Wie Kleidungsstücke und Accessoires von Ranzen bis Trachtenhut früher mit dem Leben der Menschen verwoben waren, erfahren Sie bei „Fein-Gefühlt“. Ein Hörspiel versetzt die TeilnehmerInnen in den teilweise beschwerlichen Alltag vor 100 Jahren.

Kunst und Kultur für alle

Gleichberechtigt Kunst und Kultur erfahren: Das forderte 2008 schon die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung. Die Tiroler Museen gehen mit gutem Beispiel voran und sind stets bemüht, Menschen mit Behinderung den Zugang zu ihrem Angebot zu ermöglichen. „Fein-gefühlt“ bedeutet einen großen Schritt in diese Richtung, findet Klaus Guggenberger, Obmann des BSVT. Dieser Meinung ist auch Wolfgang Meighörner, Direktor der Tiroler Landesmuseen : „Wir freuen uns sehr über den Anstoß durch den BSVT, gemeinsam ein neues Angebot für blinde und sehbehinderte Personen zu entwickeln und der breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Wir möchten, dass das Museum für alle Menschen ein Erlebnis ist“.

Kontakt

 

Dr. Angelika Schafferer, Leiterin Besucher-Kommunikation, Tel. +43/512-59489-111;

Email: [email protected]

weniger anzeigen

Garten der Sinne

Im „Botanischer Garten des Institutes für Botanik der Universität Innsbruck“ in Innsbruck befindet sich ein in Österreich einzigartiger Duft- und Tastgarten für (seh)behinderte Menschen. 

Nähere Informationen >

Stellen Sie sich vor, Sie stehen inmitten eines wunderbaren Gartens und haben Ihre Augen geschlossen. Sie denken, Sie können das Wunder Natur nicht erleben, weil Sie es nicht sehen? Falsch. Sie können die Düfte der Pflanzen wahrnehmen, Sie können Blüten und Blätter ertasten. Und erleben so die Pflanzenwelt auf neue, wahrscheinlich sogar intensivere Weise.

Sehbehinderte können ihre Augen nicht einfach öffnen und wieder sehen. Für diese Menschen und für all jene, welche die Pflanzenwelt mit ihrem Tast- und Geruchsinn erfahren möchten, wurde im Botanischen Garten in Innsbruck ein in Österreich einzigartiger Erlebnis-Garten geschaffen.

Willkommen im Duft- und Tastgarten!

Auf den 1,5 Meter breiten Rundwegen zwischen den Beeten haben Rollstühle problemlos Platz. Sehbehinderte Menschen finden zur besseren Orientierung einen Handlauf aus Nirostastahl vor. Bei den Beeten können die verschiedenen Pflanzenarten ertastet und berochen werden. Und wer die Pflanze beim ersten Riechen nicht erkannt hat, dem hilft die Beschilderung in sehbehindertengerechter Normalschrift und Blindenschrift.

Öffnungszeiten: Ganzjährig von 7.30-17.00 Uhr bzw. 8.00-17.00 Uhr (im Winter), bis 18.00 Uhr im März und bis 19.00 Uhr (April-Oktober)
Renovierungsarbeiten von August bis September!
Führungen: Nach Anmeldung 
Eintritt: 2,- Euro für Erwachsene, 1,- Euro für Kinder, Senioren und Studenten
Parkplatz: Kein eigener Parkplatz, Parkmöglichkeiten in der Umgebung
Erreichbarkeit: Buslinie A oder 15-minütiger Fußmarsch von der Innenstadt (Vorsicht Rollifahrer: Der botanische Garten befindet auf einer Anhöhe, auf dem Weg dorthin ist in jedem Fall mit Steigungen zu rechnen.)

Führung für Blinde und Menschen mit Sehbehinderung

Vanille, Papaya, Zuckerrohr und Co - die Welt der Nutzpflanzen im botanischen Garten. 
Bei einer geschmackvollen Reise durch die Glashäuser des botanischen Gartens begegnen wir tropischen und subtropischen Nutzpflanzen aus aller Welt.
Der Duft der Papaya, der süße Geschmack der Agave oder das herbe Aroma gerösteter Kakaobohnen begleiten uns. Sie erhalten Informationen zu Inhaltsstoffen, Ernte und Verarbeitung sowie Verwendung in unserem täglichen Leben.

Die Führung ist speziell für blinde und sehbehinderte BesucherInnen gestaltet.
Dauer: 1,5 -2 Stunden
Kosten: 4.- pro Person (Gruppengröße mind.5, max.12 Personen); Begleitpersonen frei

Botanischer Garten der Universität Innsbruck
Sternwartestraße 15
6020 Innsbruck
Tel.  +43-512-507-51110
Fax: +43-512-507-51199
[email protected]
bot-garden.uibk.ac.at

weniger anzeigen

Hilfreiche Adresse für sehbehinderte Menschen

Sie sind blind oder sehbehindert und alleine in Innsbruck unterwegs? Hier finden Sie nützliche Tipps für Ihren Aufenthalt. Erste Anlaufstelle für Ihre Anliegen ist der Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol (BSVT) 

Nähere Informationen >

unter der Adresse Amraser Straße 87. Telefonisch erreichen Sie den BSVT unter 0043 512 33 422 0 und der kostenlosen Hotline 0043 800 22 77 00 mit anschließender Weiterwahl der Ziffer 7. Anfragen per E-Mail schicken Sie an [email protected]

 

Postkarten, Reparatur und Straßenverkehr

Der Blinden- und Sehbehindertenverband steht Ihnen mit verschiedenen Serviceleistungen zur Seite, damit Sie Ihren Urlaub genießen können. Dort können Sie zum Beispiel Ihre Postkarten in Braille bedrucken lassen. Auch ein  Ampelfindegerät für den sicheren Spaziergang durch Innsbruck ist dort erhältlich. Das Gerät erkennt dank eingebautem Sensor Ampelanlagen in der Umgebung. Auch falls ein Hilfsmittel kaputt geht,  hilft der BSVT mit dem Verleih von Stöcken und Ähnlichem. Melden Sie sich dafür bei der Hilfsmittelzentrale unter [email protected], oder der Telefonnummer 0043 512 33 422 07.

Sollten Sie eine kaputte Anlage im Straßenverkehr bemerken, können Sie dies dem BSVT melden. Schicken Sie Ihre Anregungen an [email protected] 

 

Fot: © BSVT

weniger anzeigen

Info-Wanderweg für Blinde in Innsbruck

An der Sill, neben dem Inn der zweite Fluss durch Innsbruck, gibt es einen Wanderweg für blinde Menschen und Rollstuhlfahrer. An der neuen Promenade bilden Wasser, Vögel und Bäume eine ideale Geruchs- und Hörkulisse für blinde Menschen. Konzept und Gestaltung der Infopunkte stammen von Univ. Prof. Mag. Dr. Armin Landmann.

Nähere Informationen >

Im Rahmen der Arbeit des BSVT im Behindertenbeirat der Stadt Innsbruck ist an der Sill ein Weg für blinde Menschen entstanden, den sie selbständig, sicher und ohne Begleitpersonen benützen können. "Gleichzeitig erfahren wir an verschiedenen Infostationen, was wir nicht sehen können", erklärt der selbst betroffene Dietmar Graff. Die derzeit sechs Stationen sind auch für Sehende informativ und so montiert, dass auch Rollstuhlfahrer dieses Angebot nutzen können.

Die Infotafeln mit ertastbaren Bildern geben Auskunft über die Natur rund um die Sill und den Inn. Für blinde Menschen gibt es beim BSVT gratis eine Begleitbroschüre in Blindenschrift. Die Infotafeln stehen entlang der Sill- und Innpromenade zwischen dem Pradler Brückenplatzl und dem Wohnheim Reichenau.

Weitere Informationen zum Tiroler Blindenverband finden Sie  hier!

weniger anzeigen


English
Français
Italiano
Español
Nederlands
русский
中文(简体)
Polski