Teaser schließen

Ganz Innsbruck

in ihrer Hand

Innsbruck App für iPhone und Android

Download Button for Android
Download for Apple
Teaser schließen

Heute

Nachmittag
3°C
10% Sonne
1100m
Frostgrenze
Nachmittag 3°C

Samstag

Samstag
10°C
60% Sonne
1700m
Frostgrenze

Sonntag

Sonntag
14°C
80% Sonne
2600m
Frostgrenze

Vorhersage

Seit Tagen haben wir recht unbeständiges Wetter und am Freitag ändert sich daran noch nichts: ein Niederschlagsgebiet verlagert sich Richtung Alpen und zieht auch unser Wetter stark in Mitleidenschaft: Es bleibt unbeständig und wird noch etwas kühler.

Tendenz

Der Samstag bringt uns schon wieder mehr Sonne! Ungetrübtes Schönwetter erwartet uns dann am Sonntag: Es wird sonnig und trocken bei steigenden Temperaturen.

Panorama Webcams in Innsbruck und seinen Regionen

Teaser schließen

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Für unsere Vermieter

Vermietercoaching

Unsere Vermietercoaches sind Ihnen gerne bei vielerlei Fragestellungen behilflich. Klicken Sie auf untenstehenden Link mehr über Ihre Ansprechpartner zu erfahren.

Tipp: Zeit und Geld sparen mit elektronischer Gästemeldung

Liebe Vermieter,

Haben Sie schon auf elektronische Gästemeldung umgestellt? Durch die Umstellung heben Sie die Servicequalität dem Gast gegenüber und sparen Kosten, Zeit und Mühe. Wir haben die Vorzüge für Sie zusammengefasst.

Ihre Vorteile:

Nähere Informationen >

  • Ausgabe der Welcome Card (neue Version der Gästekarte zum Ausdrucken) direkt in Ihrem Hotel
  • Elektronische Übermittlung der Daten an TVB/Gemeinde
  • Sie müssen keine Gästeblätter mehr ins Tourismusbüro oder zum Gemeindeamt bringen 
  • Kauf der Meldeblöcke entfällt, Kostenersparnis
  • Gäste können sich vor Ihrer Anreise mit ihren Daten registrieren. Das beschleunigt den Check-in und spart Zeit.
  • Sie können für Ihre Gäste schon vor Ankunft ein Gästeblatt vorausfüllen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dieses vorab zu verschicken, sodass Gäste es ergänzen können.
  • Keine Investitionen in Hard- und Software nötig (Ausnahme: Wenn Sie bereits Hotelsoftware nutzen und eine Schnittstelle als Verbindung zum elektronischen Feratel-Meldewesen brauchen, können für die Einrichtung der Schnittstelle Kosten anfallen. Informationen dazu hat Ihr Softwareanbieter.)
  • Falls Sie Hotelsoftware nutzen und diese per Schnittstelle mit dem elektronischen Meldewesen verbinden, werden die Meldescheindaten automatisch übernommen. Das Gästeblatt wird direkt aus der Hotelsoftware gedruckt und vom Gast nur noch unterschrieben. 

Weitere Funktionen: 

  • Nächtigungsstatistiken und Vergleiche nach Monat, Jahr und nach Herkunftsländern 
  • Verwaltung der Betriebsstammdaten 
  • Erinnerungsmail über wichtige Events 
  • uvm.

Ameldung elektronische Gästemeldung

Möchten Sie auf die elektronische Gästemeldung umsteigen? Dann schreiben Sie bitte an die E-Mailadresse [email protected]. Im Anschluss bekommen Sie Ihre Zugangsdaten und eine Kurzbeschreibung des Meldeclients (=nutzerfreundliches Programm für die elektronische Gästemeldung). Unsere Vermietercoaches beantworten gerne Ihre Fragen zum Umgang mit dem System. Welcher Ansprechpartner für Ihre Region zuständig ist, erfahren Sie auf unserer Vermietercoachseite.

weniger anzeigen

Tipp-Archiv

Sie möchten in älteren Tipps für Vermieter stöbern? Klicken Sie sich einfach durch unser Tipp-Archiv.

Informationen zum Meldewesen

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Anmeldung von Gästen im Gästeblatt und zur Aufenthaltsabgabe

Nähere Informationen >

AN- UND ABMELDUNG VON GÄSTEN lt. Meldegesetz 1991

Wer als Gast in einem Beherbergungsbetrieb Unterkunft nimmt, ist ohne Rücksicht auf die Unterkunftsdauer unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb von 24 Stunden nach seinem Eintreffen, durch Eintragung in ein Gästeblatt anzumelden.

Die Eintragungen in der Gästeblattsammlung sind fortlaufend und für jeden Gast gesondert vorzunehmen; bei Familien (Ehegatten, Eltern, Kinder) und eingetragenen Partnern, die gleichzeitig Unterkunft nehmen, genügt die gemeinsame Eintragung in ein Gästeblatt, sofern alle Familienmitglieder denselben Familiennamen oder die eingetragenen Partner einen gleichlautenden Nachnamen führen und dieselbe Staatsangehörigkeit besitzen.

Wer seine Unterkunft in einem Beherbergungsbetrieb aufgibt, ist innerhalb von 24 Stunden vor bis unmittelbar nach seiner Abreise durch Eintragung im Gästeblatt abzumelden.

Die Meldepflicht trifft grundsätzlich den Gast, jedoch ist der Inhaber des Beherbergungsbetriebes oder dessen Beauftragter für die Vornahme der Eintragungen in den Gästeblättern verantwortlich, er hat den Gast auf seine Meldepflicht(en) aufmerksam zu machen. 

Der ausgefüllte Meldezettel muss vom Gast unterschrieben werden!

Die ausgefüllten und unterschriebenen Gästeblätter müssen vom Vermieter gesammelt und fünf Jahre aufbewahrt werden. 

Feriendörfer: Die Durchschläge der Gästeblätter müssen innerhalb von 48 Stunden nach der Ankunft und nach der Abreise des jeweiligen Gastes dem zuständigen Tourismusbüro übermittelt werden.

Innsbruck: In Innsbruck müssen die Meldedaten des jeweiligen Monats bis zum 5. des Folgemonats an den Tourismusverband übermittelt werden. Für diese Meldungen sind der Hotelclient oder der schriftliche Betriebsbogen zu verwenden.

e-Gästeblatt: Für alle Betriebe des Verbandsgebietes besteht außerdem die Möglichkeit der elektronischen Meldung der Gästeblätter, entweder über eine Schnittstelle zur Hotelsoftware oder durch eine Online-Eingabemaske. Informationen hierzu erhalten Sie unter [email protected]

Reisegruppen:
Bei Reisegruppen muss nur der Reiseleiter in einem Gästeblatt erfasst werden, wenn:

  • die Gruppe aus mindestens 8 Personen besteht
  • die Reisegruppe gemeinsam (mit dem Reiseleiter) im selben Beherberungsbetrieb Unterkunft nimmt
  • die Aufenthaltsdauer eine Woche nicht überschreitet
  • der Reiseleiter bei Unterkunftnahme eine Sammelliste, die Name und Staatsangehörigkeit sowie bei ausländischen Gästen Art, Nummer und Ausstellungsbehörde des Reisedokuments der Gruppenmitglieder enthält

Im Gästeblatt des Reiseleiters ist auch die Gesamtzahl der Mitglieder, nach Herkunftsland gegliedert, einzutragen.

Der Reiseleiter hat mit seiner Unterschrift die Richtigkeit der Angaben über die Reisegruppe zu bestätigen.

Langzeitgäste – besondere Meldepflicht:
Beträgt die Unterkunftsdauer in einem Beherbergungsbetrieb mehr als zwei Monate, so ist der Unterkunftnehmer zusätzlich zur Meldung im Meldeblatt bei der Meldebehörde anzumelden. Die Anmeldung ist spätestens am dritten Tag nach Ablauf der zwei Monate vorzunehmen.

Ausländische Arbeiter – besondere Meldepflicht:
Fremde, die der Meldepflicht unterliegen und im Bundesgebiet einer Erwerbstätigkeit nachgehen, sind zusätzlich zur Meldung im Meldeblatt bei der Meldebehörde an- und abzumelden.

AUFENTHALTSABGABE

Die Aufenthaltsabgabe für das Gebiet des Tourismusverbandes Innsbruck und seine Feriendörfer beträgt derzeit:

in den Gemeinden Mieming, Obsteig und Wildermieming € 2,00

im Ortsteil Kühtai einschließlich des Gebietes der Zirmbachalm
für die Wintersaison € 2,00
für die Sommersaison € 1,00

im übrigen Gebiet € 1,00

AUSNAHMEN VON DER ABGABEPFLICHT lt. Tiroler Aufenthaltsabgabegesetz § 4 Abs. 1

Die wichtigsten Ausnahmen sind:

  • Nächtigungen von Personen in der Gemeinde, in der sie ihren Hauptwohnsitz haben
  • Nächtigungen im Rahmen der Ausübung einer Erwerbstätigkeit, sofern der ununterbrochene Aufenthalt mehr als zehn Nächte dauert
  • Nächtigungen im Rahmen der beruflichen Aus- und Weiterbildung, mit Ausnahme von Kongressen, Tagungen, Seminaren und dergleichen
  • Nächtigungen im Rahmen von lehrplanmäßigen Veranstaltungen von öffentlichen Schulen, Hochschulen oder Universitäten
  • Nächtigungen von Personen bei einem Verwandten oder Verschwägerten in auf- oder absteigender Linie, einem Geschwisterkind oder einer Person, zu der sie noch näher verwandt oder im gleichen Grad verschwägert sind
  • Nächtigungen von Personen bis zum Ende des Kalenderjahres, in dem sie das 15. Lebensjahr vollenden (dh. 2016 sind Jahrgänge 2001 und jünger befreit)

Wer eine Ausnahme von der Abgabepflicht geltend macht, hat die hierfür maßgeblichen Umstände nachzuweisen.

ENTRICHTUNG DER ABGABE AN DEN TOURISMUSVERBAND

Der Unterkunftgeber hat die innerhalb eines Monats an ihn entrichteten Abgabenbeträge bis zum Ende des folgenden Monats ohne weitere Aufforderung an den Tourismusverband abzuführen.

Die Beherberger erhalten zu Kontrollzwecken monatlich eine Abgabenberechnung.

weniger anzeigen

Bilder und Logos

In unserem Bildarchiv finden Sie Fotomaterial zum Download, zur Verfügung gestellt von Innsbruck Tourismus. 

Mehr Erfahren >

Gerne können die Bilder für nicht kommerzielle Zwecke verwendet werden, kostenlos unter korrekter Angabe der jeweiligen Fotocredits (falls nicht anders angegeben: © Innsbruck Tourismus / Fotograf)

weniger anzeigen


English
Français
Italiano
Español
Nederlands
русский
中文(简体)
Polski