Das Meldegesetz schreibt vor, dass alle Beherbergungsbetriebe ein Gästeverzeichnis führen müssen. Darin muss jeder Gast – ohne Rücksicht auf die Aufenthaltsdauer – unverzüglich (innerhalb von 24 Stunden) nach seinem Eintreffen durch Eintragung angemeldet und bei der Abreise wieder abgemeldet werden.

Die Anmeldung ist erfolgt, sobald Name, Geburtsdatum, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Herkunftsland und Adresse samt Postleitzahl sowie – bei ausländischen Gästen – die Art, die Nummer, das Ausstellungsdatum und die ausstellende Behörde des Reisedokumentes bekannt gegeben wurden und der Gast die Richtigkeit der Daten mit seiner Unterschrift bestätigt hat.
 

Eintrag ins Gästeverzeichnis

Die Eintragungen im Gästeverzeichnis sind fortlaufend und für jeden Gast gesondert vorzunehmen. Bei Familien ist es ausreichend, wenn sich ein Gast im Gästeverzeichnis anmeldet und von seinen Mitreisenden Name und Geburtsdatum angibt.

Besondere Meldepflichten:
Gäste, die länger als zwei Monate Unterkunft nehmen und ausländische Gäste, die im Bundesgebiet einer Erwerbstätigkeit nachgehen, müssen sich – zusätzlich zur Meldung im Gästeverzeichnis – auch bei der Meldebehörde (Gemeinde, Magistrat) anmelden.

Wie können Gästeverzeichnisse geführt werden?

Innsbruck Tourismus bietet die Möglichkeit das Gästeverzeichnis elektronisch mit dem Feratel Webclient zu führen oder händisch mit einer von der Meldebehörde signierten Gästeverzeichnisblattsammlung.

Gästeverzeichnisblattsammlungen können bei der zuständigen Tourismus Information um € 7 gekauft werden. Die Durchschläge der Gästeverzeichnisblätter müssen 48 h nach Anreise (gelber Durchschlag), bzw. nach Abreise (rosa Durchschlag) bei der zuständigen Tourismusinformation abgegeben werden.  In Innsbruck Stadt haben die Gästeverzeichnisblätter im Gegensatz zur Region Innsbruck keine Durchschläge. Die Meldung an Innsbruck Tourismus erfolgt dort über eine monatliche Sammelmeldung.

Die Meldepflicht trifft zwar grundsätzlich den Gast, jedoch ist der Inhaber des Beherbergungsbetriebes oder dessen Beauftragter für die Einhaltung der Meldepflicht verantwortlich. Er muss den Gast auf seine Meldepflicht aufmerksam machen!

Die ausgefüllten und unterschriebenen Gästeblätter müssen vom Vermieter gesammelt und sieben Jahre aufbewahrt werden.

InfoBites

Vorteile des elektronischen Meldewesens

  • Elektronische Übermittlung der Daten an TVB/Gemeinde
  • Sie müssen keine Gästeblätter mehr ins Tourismusbüro oder zum Gemeindeamt bringen 
  • Kauf der Meldeblöcke entfällt, Kostenersparnis
  • Ausgabe der Welcome Card (neue Version der Gästekarte zum Ausdrucken) direkt in Ihrer Unterkunft
  • Gäste können sich vor Ihrer Anreise mit ihren Daten registrieren. Das beschleunigt den Check-in und spart Zeit.
  • Sie können für Ihre Gäste schon vor Ankunft ein Gästeblatt vorausfüllen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dieses vorab zu verschicken, sodass Gäste es ergänzen können.
  • Keine Investitionen in Hard- und Software nötig (Ausnahme: Wenn Sie bereits Hotelsoftware nutzen und eine Schnittstelle als Verbindung zum elektronischen Feratel-Meldewesen brauchen, können für die Einrichtung der Schnittstelle Kosten anfallen. Informationen dazu hat Ihr Softwareanbieter.) 
  • Falls Sie eine Hotelsoftware nutzen und diese per Schnittstelle mit dem elektronischen Meldewesen verbinden, werden die Meldescheindaten automatisch übernommen. Das Gästeblatt wird direkt aus der Hotelsoftware gedruckt und vom Gast nur noch unterschrieben. 

Weitere Funktionen

  • Nächtigungsstatistiken und Vergleiche nach Monat, Jahr und nach Herkunftsländern 
  • Verwaltung der Betriebsstammdaten 
  • Erinnerungsmail über wichtige Events 
  • uvm.

Und so funktioniert es

Schulungsvideo Meldewesen

Pre-CheckIn für Gäste

Der Pre-CheckIn ist ein Online-Gästeblatt das mit Ihrem Webclient Gästemeldewesen kommuniziert. Im Webclient finden Sie einen Link, den Sie ganz einfach Ihrem Gast per Mail oder in Ihrer Buchungsbestätigung mitschicken können.

Öffnet der Gast den Link, gelangt er auf ein Online-Formular, das er ausgefüllt per Mausklick wieder an sie retourniert. Die Daten werden automatisch im Meldewesen gespeichert und Sie können die Daten weiter verarbeiten, z. B. ein Gästeblatt daraus erstellen.

Dieser Vorgang kann eine große Arbeitserleichterung für Sie darstellen und bietet auch Ihren Gästen ein angenehmeres und schnelleres Einchecken in die Unterkunft.

Pre_CheckIn

Mehr erfahren
unlimited
Können wir helfen? Kontaktieren sie uns!
Innsbruck Tourismus
Mo - Fr: 8:00 - 17:00 Uhr
Innsbruck Incoming
Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr
Tourismus Information, Ticket Service
Mo - Sa: 9:00 - 18:00 Uhr
So: 10:00 - 16:30 Uhr