Teaser schließen

Ganz Innsbruck

in ihrer Hand

Innsbruck App für iPhone und Android

Download Button for Android
Download for Apple
Teaser schließen

Heute

Nachmittag
28°C
80% Sonne
4200m
Frostgrenze
Nachmittag 28°C

Freitag

Freitag
29°C
80% Sonne
4100m
Frostgrenze

Samstag

Samstag
16°C
20% Sonne
3200m
Frostgrenze

Vorhersage

Der Donnerstag beginnt mit ein paar Restwolken, die sich über Mittag teils in grössere Quellwolken umwandeln; es sollte aber ohne Schauer abgehen.

Tendenz

So schön wie der Donnerstag endet, beginnt der Freitag: Es wird wieder heiter und warm. Abends kann es allerdings erste Gewitter geben. Am Samstag erreicht uns eine Störung: Es wird feucht und spürbar kühler!

Panorama Webcams in Innsbruck und seinen Regionen

Teaser schließen

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Anich-Hueber-Museum

Aus dem Leben des kaiserlichen Kartografen aus Oberperfuss

Eine Geschichte wie in einem Roman: 1723 wurde Peter Anich als einfacher Bauernsohn in Oberperfuss geboren. Dass er irgendwann einmal ein anerkannter Geograf und Astronom werden würde, hätte er wohl damals selbst nicht geglaubt – obwohl er sich schon sehr früh dafür interessierte. Bereits in jungen Jahren konstruierte er Sonnenuhren, von denen noch heute einige Originale in Oberperfuss und Umgebung zu bestaunen sind.

Höhepunkt im Leben des jungen Kartografen war die kaiserliche Würdigung durch Maria Theresia, die ihn mit der Anfertigung der ersten Tirol-Karte beauftragte, welche heute noch als „exakte Anichkarte“ bekannt ist. Die Geräte dafür baute Peter Anich selbst. 

Spuren einer Erfolgsgeschichte
Heute zeugt vieles vom außergewöhnlichen Leben des Oberperfers: die Anich-Straße in Innsbruck, Sonnenuhren auf der Südseite der Pfarrkirchen Oberperfuss und Natters, ein Gedenkstein, ein Wanderweg und Höhensteig. Zudem tragen die Volksschule, ein Veranstaltungshaus, die Musikkapelle, eine Panoramastraße und eine Schutzhütte seinen Namen. All die vielen mathematischen Instrumente und Werkzeuge, fünf der dreißig noch vorhandenen Anich-Globen sowie die von ihm konstruierten Sonnenuhren sind heute im Anich-Hueber-Museum ausgestellt. Der Eintritt und die Führungen sind kostenlos – freiwillige Spenden werden erbeten. Das Anich-Hueber-Museum befindet sich im Riedl 30.



English
Français
Italiano
Español
Nederlands
русский
中文(简体)
Polski