Teaser schließen

Ganz Innsbruck

in ihrer Hand

Innsbruck App für iPhone und Android

Download Button for Android
Download for Apple
Teaser schließen

Heute

Nachmittag
12°C
60% Sonne
2300m
Frostgrenze
Nachmittag 12°C

Dienstag

Dienstag
10°C
20% Sonne
1900m
Frostgrenze

Mittwoch

Mittwoch
5°C
20% Sonne
1300m
Frostgrenze

Vorhersage

Der Hochdruckeinfluss ist zu Ende und die intensive Tiefdrucktätigkeit über dem Nordatlantik greift auf Mitteleuropa über. Doch heisst Tiefdruckeinfluss nicht automatisch Schlechtwetter, gerade für uns im Einzugsgebiet der Alpen nicht, denn hier kann aufkommender Föhn Niederschlag verhindern. Er sorgt auch zeitweise für Auflockerungen.

Tendenz

Am Mittwoch ist die Föhnlage zu Ende! Die Temperaturen gehen in allen Höhen um 3 Grad zurück! Der Himmel ist meist Wolkenverhangen und zeitweise fällt Niederschlag.

Panorama Webcams in Innsbruck und seinen Regionen

Teaser schließen

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Archäologische Ausgrabungsstätte „Hohe Birga“

Die „Ur-Tiroler“ und ihre Geschichte

Eine echte archäologische Ausgrabungsstätte besuchen? In Birgitz auf der „Hohen Birga“ wird dieser Traum wahr. Dabei handelt es sich um das einzige archäologische Freigelände im Umkreis von Innsbruck. Die Hohe Birga ist vom Birgitzer Ortskern in nur 20 Minuten erreichbar und gibt wertvolle Einblicke in das Leben der Räter – einer Volksgruppe, die den Alpenraum vom Unterengadin im Westen bis in das Virgental im Osten und im Süden bis an den Gardasee bereits 600 Jahre vor Christus bewohnte. Diese „Ur-Tiroler“ wurden ab 15 vor Christus von den Römern im Zuge der Alpenfeldzüge vertrieben. Ihre Siedlung auf der Hohen Birga wurde – wie heute festgestellt – von den Römern niedergebrannt. Trotzdem sind noch jetzt bis zu zwei Meter hohe Mauerüberreste vorhanden, die viele Rückschlüsse auf die Siedlungsstruktur und die rätische Bauweise zulassen. 

Eine unvergessliche Reise in die Zeit vor Christus

Bei einem Besuch der Hohen Birga gibt es Erstaunliches zu entdecken: Die Räter legten damals drei künstliche Terrassen an, um die passende Siedlungsfläche zu schaffen. Viele Gruben lassen erkennen, dass Häuser schon damals in den Boden eingetieft waren. Zwei dieser Gebäude konnten in den letzten Jahren mithilfe des archäologischen Instituts der Universität Innsbruck freigelegt werden und sind nun zu besichtigen. Die Häuser waren sogar mehrstöckig. Vor allem das auf der obersten Terrasse gelegene „Haus X“ weist einen interessanten Grundriss mit einem langen Korridor auf. Das untere Stockwerk war aus behauenem Stein in Trockenbauweise errichtet worden – das obere vermutlich aus Holz. Neben spannenden Gebäudeüberresten werden auch immer wieder zahlreiche wertvolle Funde gemacht: keramische Gefäße, Schmuck und Werkzeuge aus Metall. Selbst Objekte aus Glas und Blei sind gefunden worden. Heute sind diese eindrucksvollen Reliquien aus der Zeit vor Christus im neuen Rätermuseum in Birgitz ausgestellt. Eine geheimnisvolle Reise für Jung und Alt – informativ, interessant, aufregend. 

Öffnungszeiten:
Mai – Oktober
Freitag 17.00 – 19.00 Uhr
Samstag 15.00 – 18.00 Uhr
Sonntag 16.00 – 18.00 Uhr



English
Français
Italiano
Español
Nederlands
русский
中文(简体)
Polski