Teaser schließen

Ganz Innsbruck

in ihrer Hand

Innsbruck App für iPhone und Android

Download Button for Android
Download for Apple
Teaser schließen

Heute

Nachmittag
21°C
80% Sonne
3500m
Frostgrenze
Nachmittag 21°C

Freitag

Freitag
20°C
60% Sonne
3300m
Frostgrenze

Samstag

Samstag
21°C
80% Sonne
3500m
Frostgrenze

Vorhersage

An solch schönes Wetter kann man sich leicht gewöhnen: Reichlich Sonnenschein, warme Temperaturen, auf den Bergen gute Sicht und bei Wanderungen keine Gefahr von Schauern oder Gewittern!

Auch heute geht es in dieser Tonart weiter: Abgesehen von ein paar harmlosen Wolkenfeldern ist es den ganzen Tag über sonnig. Dabei bleibt es unverändert mild.

Tendenz

Die nächste Zeit zeigt sich vom Wetter her passabel: Zeitweise gibt es zwar Wolken, aber kaum Schauer und die Sonne scheint ebenfalls.

Panorama Webcams in Innsbruck und seinen Regionen

Teaser schließen

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Tourismus Information Axams/Birgitz/Grinzens


Mo - Fr 8:30 - 12:00 Uhr
und 15:00 - 18:00 Uhr

Tourismusbüro Götzens


Mo - Fr 8:30 - 12:30 Uhr
und 15:00 - 18:00 Uhr

Tourismusbüro Mutters / Natters


Mo - Fr 8:30 - 12:00 Uhr
und 15:00 - 18:00 Uhr

Wallfahrstkirche Götzens

Ein kleines Juwel

Die Götzner Wallfahrtskirche aus dem 18. Jahrhundert ist als „kleines Juwel“ bekannt – das finden nicht nur die Götzner, die ihre St. Peter und Paul Kirche ganz besonders schätzen. Als Ort des Musikgenusses, des Staunens und der Besinnung. Neben ihren akustischen Vorzügen beeindruckt die Wallfahrtskirche St. Peter und Paul auch durch ihre bemerkenswerte Architektur. Nicht umsonst gilt sie als eine der schönsten Rokoko-Kirchen des süddeutschen Sprachraums. Das Kircheninnere lässt durch seine barocke Theaterarchitektur und die goldenen Rocaille-Stuckaturen staunen. 1996, im Jahr seiner Seligsprechung, wurde der sehenswerte Volksaltar dem Märtyrerpfarrer Otto Neururer gewidmet. Darin befindet sich heute auch die Urne mit seiner Asche.

Das Kirchenjahr

Das Kirchenjahr in Götzens ist sehr reichhaltig und lebendig. Als Hauptfest gilt das Patrozinium am 29. Juni, ist doch die Pfarrkirche den Aposteln Petrus und Paulus geweiht. Dieser Tag wird auch dann festlich begangen, wenn er auf einen Werktag fällt. Im Mittelpunkt steht der von Orgelmusik und Chorgesang umrahmte Festgottesdienst mit anschließender Prozession, an der natürlich auch die Musikkapelle, Schützenkompanie, Freiwillige Feuerwehr und viele andere Vereine und Organisationen teilnehmen. Jeder Götzner der etwas auf sich hält und sich der Dorfgemeinschaft verbunden fühlt, bleibt an diesem Tag im Ort und geht bei der Prozession mit. Am Nachmittag Platzkonzert der MKapelle Götzens beim Musikpavillon.

Ostergrab

Auch heuer gibt es wieder in der Wallfahrtskirche Götzens ein Heiliges Grab mit leuchtenden Grabkugeln, das in der Zeit vom Gründonnerstag bis einschließlich Ostermontag, zu sehen ist. Es ist von 7 bis 18 Uhr zugänglich.

Das Heilige Grab wurde 1852 von Josef Kramer unter Mitverwendung von älteren, zum Teil von Josef Anton Kirchebner um 1810 gemalten Teilen verfertig ; es wird heute leider nur mehr teilweise aufgestellt.

Krippen

Fastenkrippe

Die Götzner Fastenkrippe, die vom Aschermittwoch bis zum Karsamstag in der Pfarrkirche - ebenfalls an der Westmauer, so wie die Weihnachtskrippe - aufgestellt wird, ist nicht weniger bekannt als die berühmte Weihnachtskrippe.

Sie wird an drei Seiten von einer hohen Landschaft umschlossen und zeigt auf dem vom Götzner Wagnermeister Franz Eigentler gebauten Krippenberg in 31 Darstellungen figurenreich und theatralisch das Leiden des Herrn mit vielen Nebenszenen.

Die über 200 handbemalten, technisch fein gearbeiteten Papierfiguren im Stil des Barock sind von großer künstlerischer Qualität und stammen von Georg Haller (um 1800).

Weihnachtskrippe

Eine besondere Sehenswürdigkeit von Götzens ist die Weihnachtskrippe, die nicht nur wegen ihrer außergewöhnlichen Größe, sondern auch wegen ihrer hohen künstlerischen Qualität ausgesprochenen Seltenheitswert besitzt. Die prächtig gekleidete Weihnachtskrippe stammt aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts und ist noch ganz den barocken Aufstellungsschemata in der Art zeremonieller Abschlussbilder der Barockoper verpflichtet. Der riesige dreiteilige Krippenhintergrund wurde von Georg Haller (1772-1838) gemalt, die prachtvollen, ca. 50 cm hohen Figuren wurden in Kollektivarbeit von heimischen Künstlern hergestellt.

Tatsächlich wurde die Krippe wesentlich in Götzens selbst bzw. der näheren Umgebung gefertigt. Puppenmacher, Wachsbossierer, Schneider, Sticker, Schnitzer, Faßmaler,  Posamentierer, Hut- und Perückenmacher, Tischler, Drechsler, Hintergrundmaler wirkten zusammen. 

Die Krippe zählt zu den prächtigsten und künstlerisch wertvollsten im Lande.

Ab dem 9. Dezember bis 2. Feber (Lichtmess) kann die Weihnachtskrippe in der Wallfahrtskirche besichtigt werden.



  • English
    Français
    Italiano
    Español
    Nederlands
    русский
    中文(简体)
    Polski