Teaser schließen

Ganz Innsbruck

in ihrer Hand

Innsbruck App für iPhone und Android

Download Button for Android
Download for Apple
Teaser schließen

Heute

Nachmittag
18°C
10% Sonne
3400m
Frostgrenze
Nachmittag 18°C

Sonntag

Sonntag
19°C
50% Sonne
2900m
Frostgrenze

Montag

Montag
20°C
60% Sonne
3500m
Frostgrenze

Vorhersage

Beim Blick aufs Satellitenbild will überhaupt keine Freude aufkommen. Man sieht Wolken über Wolken! Leider bestätigen die Wetterkarten das schlechte Wetter und daher können wir mit keiner besseren Prognose dienen als mit dieser: Es wird die meiste Zeit bedeckt und unbeständig sein.

Tendenz

Die weiteren Aussichten sind erfreulich: Am Sonntag sorgt ein neues Hoch für beginnende Besserung!

Panorama Webcams in Innsbruck und seinen Regionen

Teaser schließen

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Hier-zuhause.-Migrationsgeschichten-aus-Tirol

Hier zuhause. Migrationsgeschichten in Tirol

Beschreibung

Migration ist kein neues Phänomen. Jede Epoche und jede Region sind in unterschiedlicher Weise von Zu- und Abwanderung geprägt. Manchmal verstellen Vorurteile den Blick auf diese Realität. Wenn Nation als abgeschlossenes Ganzes, als Ursprung einer von der Geburt an unveränderlichen Identität betrachtet wird, entsteht eine scheinbar scharfe Trennung zwischen zugehörig und nicht zugehörig. Doch inwieweit ist das Nationale überhaupt bedeutend? Ist der Unterschied zwischen „Global Player“ und MigrantInnen nicht vielmehr aus einer sozialen Perspektive heraus zu verstehen?

In der Ausstellung wird der Blick deshalb auf soziale Aspekte gelenkt. Im Mittelpunkt steht die Arbeitsmigration der 1960er und 1970er Jahre. Die florierende Wirtschaft in Österreich forderte damals Arbeitskräfte, die seit dem Anwerbeabkommen 1964 aus der Türkei bzw. 1966 aus Ex-Jugoslawien angeworben wurden. Unter welchen Bedingungen lebten die MigrantInnen? Gab es für sie Möglichkeiten, die Landessprache zu erlernen? Welche Räume standen den Neuzugezogenen offen, welche blieben ihnen verwehrt? Wie wurden die „GastarbeiterInnen“ von damals und ihre Familien „mehrheimisch“? Was sagen die folgenden Generationen dazu?

Persönliche Objekte und Erinnerungen von ZeitzeugInnen werden in der Ausstellung miteinander in Beziehung gestellt. Die Schau ist als Diskussionsraum gestaltet – als Konferenz, in der verschiedene Erfahrungen gehört werden können. MigrantInnen mehrerer Generationen sowie die KuratorInnen denken über historische Beziehungen, über Stereotype und Vorurteile oder über soziale Zusammenhänge nach. Diese Perspektiven werden zu einer gemeinsamen Erzählung verknüpft, wodurch die Migration einen sichtbaren Platz im Museum und in der Geschichtsschreibung Tirols erhält. Der zeitliche Abstand ermöglicht es, historische Aspekte hervorzuheben, die in gegenwärtigen Debatten genauso aktuell sind. Doch die Frage nach der Deutungshoheit bleibt nach wie vor brisant: Wer spricht? Welche Geschichten werden erzählt und was möchte wer hören?

Die Ausstellung „Hier zuhause. Migrationsgeschichten aus Tirol“ ist eine Kooperation mit dem Zentrum für MigrantInnen in Tirol (ZeMiT), den Instituten für Zeitgeschichte und Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck, dem Land Tirol (Abteilung Gesellschaft und Arbeit – Integration) und der Stadt Innsbruck.

 



Infos zur Veranstaltung
Adressen
Buchungsadresse

Infos zur Veranstaltung:

Veranstaltungsort: Tiroler Volkskunstmuseum
Orte: Innsbruck

weitere Veranstaltungstage:
  • 02.06.2017 - 03.12.2017 09:00 Uhr | Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag




English
Français
Italiano
Español
Nederlands
русский
中文(简体)
Polski