Heute

Nachmittag
14°C
80% Sonne
2400m
Frostgrenze
Nachmittag 14°C

Mittwoch

Mittwoch
20°C
90% Sonne
3800m
Frostgrenze

Donnerstag

Donnerstag
23°C
100% Sonne
4400m
Frostgrenze

Vorhersage

Nach der gestrigen Kaltfront baut sich nun ein kräftiges Hochdruckgebiet über Mitteleuropa auf. So lösen sich die harmlosen Wolken, die sich morgens noch am Himmel befinden, im Laufe des Vormittags auf und es wird für den Rest des Tages sonnig.

Tendenz

Am Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag gibt es heitere und vom Wetter her sehr ruhige Tage: Die meiste Zeit scheint die Sonne, Wolken sind eine Seltenheit.

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Innsbruck Tourismus


Mo - Fr: 8:00 - 17:00 Uhr

Hotel- u. Gruppenreservierung


Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr

Tourist Info u. Ticket Service


Mo - Sa: 9:00 - 18:00 Uhr
So 10:00 - 16:30 Uhr

Freeride Areas

Vier Freeride-Hotspots garantieren Adrenalin und pure Lebensfreude

Axamer Lizum. Nirgendwo sonst gibt es 300 Hektar schneesicheres Freigelände, und das gerade mal 19 km von Innsbruck entfernt. „Die Lizum“ hat sich unter Freeridern einen Namen gemacht, nicht nur als Ausrichter des 3* Freeride World Qualifiers, sondern auch durch das perfekte Gelände mit den offenen Hängen, zahlreichen Natural Pipes sowie nordseitig gelegenen Couloirs, die auch im April noch Powder haben. Sicherheit ist beim Freeride Checkpoint Hoadlhaus groß geschrieben: hier gibt’s den Überblick über Routen, Schneehöhen, Temperatur am Berg. 

Kühtai. Das ganze Skigebiet liegt oberhalb der Waldgrenze, es kann also überall abseits der Pisten gefahren werden. Aber eben nach kluger Einschätzung. Eine ausgewiesene Route gibt es neben der Kaiserbahn, und auf den restlichen rund 400 Hektar kann man dank des Almwiesenuntergrunds auch bei wenig Schneeauflage seine Lines in den Powder ziehen. 

Nordkette. Einer der coolsten Hotspots – feurige Begeisterung und Pulverschnee gehen hier wirklich eine geniale Verbindung ein – ist von Innsbruck aus sogar direkt vom Stadtzentrum aus zu erreichen. Die Nordkettenbahnen bringen Freerider in nicht ganz einer halben Stunde in eines der steilsten Skigebiete Europas, und 1.500 Meter Höhendifferenz vom berüchtigten Hafelekar bis auf die Hungerburg stellen auch für die Cracks unter den Freeridern eine extreme Herausforderung dar.

Stubaier Gletscher. „Cannonball“, „Hard Rock“ oder „Thriller Flake“ – die Namen der fünfzehn Freeride-Runs am Stubaier Gletscher sprechen Bände. Adrenalin trifft auf pure Lebensfreude. Das Powder Department Stubaier Gletscher, ebenfalls zur Freeride City Innsbruck gehörend, trennen 45 Autominuten von der Stadt. Dann geht es von Oktober bis Juni im hochalpinen Backcountry zur Sache, was mit den entsprechenden Downloads der GPS-Tracks samt Beschreibung noch mehr Spaß macht. Auch hier hat Sicherheit oberste Priorität, und die Freeride-Checkpoints sowie der LVS-Check gehören zur Vorbereitung des perfekten Rides einfach dazu.

Service


Social Media


Innsbrucks Blog
innsbruck.info auf Facebook
innsbruck.info auf Instagram
innsbruck.info auf Twitter
innsbruck.info auf Youtube
innsbruck.info auf Pinterest
innsbruck.info auf Google+