Hauptmenü

Heute

Nachmittag
31°C
50% Sonne
4500mm
Frostgrenze

Donnerstag

Donnerstag
30°C
50% Sonne
4300mm
Frostgrenze

Freitag

Freitag
29°C
50% Sonne
4300mm
Frostgrenze

Vorhersage

Derzeit herrscht für die Natur das ideale Wachswetter:

Die Luft ist warm und feucht und bei reichlich Sonnenschein wird es untertags schwül. Am Nachmittag oder Abend kommt es bei dieser Wetterlage dann so, wie es kommen muss: Aus mächtigen Quellwolken entstehen Schauer und Gewitter.

Tendenz

Bis zum Sonntag ändert sich nur mehr wenig.

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Innsbruck Tourismus


Mo - Fr: 8:00 - 17:00 Uhr

Hotel- u. Gruppenreservierung


Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr

Tourismus Information


Mo - Sa: 9:00 - 17:00 Uhr

Heute

Nachmittag
31°C
50% Sonne
4500mm
Frostgrenze

Donnerstag

Donnerstag
30°C
50% Sonne
4300mm
Frostgrenze

Freitag

Freitag
29°C
50% Sonne
4300mm
Frostgrenze

Vorhersage

Derzeit herrscht für die Natur das ideale Wachswetter:

Die Luft ist warm und feucht und bei reichlich Sonnenschein wird es untertags schwül. Am Nachmittag oder Abend kommt es bei dieser Wetterlage dann so, wie es kommen muss: Aus mächtigen Quellwolken entstehen Schauer und Gewitter.

Tendenz

Bis zum Sonntag ändert sich nur mehr wenig.

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Innsbruck Tourismus


Mo - Fr: 8:00 - 17:00 Uhr

Hotel- u. Gruppenreservierung


Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr

Tourismus Information


Mo - Sa: 9:00 - 17:00 Uhr

Naturschauplätze

 > Alpengarten Patscherkofel

Alpengarten Patscherkofel

Alpengarten Patscherkofel
Patscherkofel 7, 6082  Patsch
+43 512 / 50 75 927
Botanischer-Garten@uibk.ac.at
http://bot-garden.uibk.ac.at

Öffnungszeiten

Juni - September 9:00 - 17:00 Uhr

Seltene Pflanzenschönheiten im höchsten Alpengarten Österreichs: Das 1,5 Hektar große Areal liegt auf 2.000 Metern und ist dennoch kinderleicht erreichbar. Der Alpengarten der Universität Innsbruck befindet sich neben der Bergstation der Patscherkofelbahn und birgt wahre Schätze der Natur. Heimische Alpenpflanzen wie Edelweiß, Enzian und Platenigl gedeihen hier, sowie Pflanzen aus anderen Gebirgsregionen wie dem Himalaya. Im Juni überziehen die blühenden Alpenrosen (giftig) den Patscherkofel mit leuchtenden lila Matten. Über den Rundwanderweg erschließt sich in wenigen Schritten die Vielfalt alpiner Pflanzenarten aus aller Welt.

Die Geschichte des Alpengartens reicht zurück in die 1930er Jahre. Er ist ein besonderer Platz für viele Pflanzen, denn dank jahrzehntelanger Einzäunung gedeiht hier vieles, was in freier Natur verdrängt wurde. Ein Rundwanderweg führt vorbei an Bäumchen, Sträuchern, Gräsern und Blumen.
Eintritt frei

Kartenansicht
+
-
unlimited