Hauptmenü

Vorhersage

Der Februar 2021 zeigt sich auch weiterhin von seiner sehr gut gelaunten Seite: Nach einer sternenklaren Nacht ist es am Morgen noch der Jahreszeit entsprechend kühl, doch dann hat die Sonne ihren großen Auftritt: Sie scheint ungetrübt vom blauen Himmel und treibt am Nachmittag die Temperaturen auf frühlingshafte Werte.

Tendenz

Der Freitag wird ein richtiger Traumtag: Die Sonne lacht vom blauen Himmel und die Temperaturen zeigen sich angenehm. Weiterhin heiter und mild bleibt es in der weiteren Woche.

Heute

Nachmittag
20°C

Morgen

Freitag
19°C

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Innsbruck Tourismus


Mo - Fr: 8:00 - 17:00 Uhr

Hotel- u. Gruppenreservierung


Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr

Tourismus Information


Mo - Fr: 9:00 - 15:00 Uhr

Vorhersage

Der Februar 2021 zeigt sich auch weiterhin von seiner sehr gut gelaunten Seite: Nach einer sternenklaren Nacht ist es am Morgen noch der Jahreszeit entsprechend kühl, doch dann hat die Sonne ihren großen Auftritt: Sie scheint ungetrübt vom blauen Himmel und treibt am Nachmittag die Temperaturen auf frühlingshafte Werte.

Tendenz

Der Freitag wird ein richtiger Traumtag: Die Sonne lacht vom blauen Himmel und die Temperaturen zeigen sich angenehm. Weiterhin heiter und mild bleibt es in der weiteren Woche.

Heute

Nachmittag
20°C

Morgen

Freitag
19°C

Können wir helfen? Kontaktieren Sie uns!

Innsbruck Tourismus


Mo - Fr: 8:00 - 17:00 Uhr

Hotel- u. Gruppenreservierung


Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr

Tourismus Information


Mo - Fr: 9:00 - 15:00 Uhr

Figln

Innsbruck ist anders, besonders wenn es um die Berge geht. Die Innsbrucker warten im Frühling quasi nur darauf, dass die Schneebedingungen nicht mehr ideal zum Skifahren sind. Denn dann ist Figlzeit. Menschen machen sich grüppchenweise mit brettartiger Ausrüstung auf den Weg auf die Nordkette. Zum Skifahren im Frühling, wenn der Schnee rar und weich wird. Dafür sind Figl genau das Richtige. Außerdem ist es ein Heidenspaß. 

Firngleiten auf der Nordkette

Figl ist die Kurzform von Firngleitern: kurzen skiähnlichen Brettern für frühlingshafte Schneebedingungen. Sie sind eine echte Innsbrucker Erfindung von Bergliebhaber Emo Johann Heinrich, der die Figl Mitte des 20. Jahrhunderts patentieren ließ. Mit ihnen braust man durch "Firn" und "Sulz", wenn die Saison der meisten Skigebiete schon vorüber ist. Das Figln ist besonders auf der Nordkette ein legendäres Highlight im Frühlingskalender. 

Für den Frühlingsschneesport ist nur wenig Ausrüstung erforderlich. Eigentlich braucht man nur normale knöchelhohe Wanderschuhe und die 60 Zentimeter langen Bretter. Die gibt es übrigens auch zum Ausborgen. Damit geht es gleich los, rasant über die verbliebenen Schneefelder. Wasserfeste Kleidung ist ratsam, denn Figler setzt es durchaus öfter auf den Hosenboden. Das gehört zum Spaß dazu.

unlimited