Innsbruck Region

DE

Familienwanderungen

Spaß für Groß und Klein ist auf diesen Wanderungen garantiert. Für schöne Urlaubserinnerungen sorgen dabei Wege, die für die ganze Familie geeignet sind. Unterwegs warten viele Abenteuerplätze wie Hängebrücke, Spielplatz, Zauberwald oder Wasserspiel – bei so viel Action lernen Kinder die Natur mit viel Freude kennen.

Filtern nach
Filter anzeigen

Almtour - Birgitzköpfl-Muttereralm-Götzner Alm-BirgitzerAlm

894 M 894 M
11.4 KM 11.4 KM
mittel mittel
Familienwanderung im Wandergebiet Axamer Lizum mit toller Aussicht auf die Kalkkögel, das Inntal und die Nordkette. Aufstieg mit 2 Möglichkeiten. Variante 1 (leichter und schneller): Ab Axamer Lizum Parkplatz Richtung Talstation Birgitzköpfl gehen und mit dem Doppelsessellift (kostenpflichtig) bis zur Bergstation Birgitzköpfllift hochfahren. Variante 2 (längere Route): Ab Axamer Lizum Parkplatz Richtung Talstation Birgitzköpfllift und weiter bis zum Lawinenschutzdamm gehen. Ab hier zweigt links der etwas steil bergwärts führende Steig hinauf bis zur Bergstation Birgitzköpfllift (Gehzeit ca. 1,25h; 460Hm). Rechtsseitig führt von hier, unterhalb der Zwölferspitze und Pfriemeswand, ein Steig abwärts in Richtung Muttereralm (Gehzeit ca. 45min; 429Hm). Weiter zur Götzner Alm (Gehzeit ca. 30min; 66Hm) und Birgitzeralm (Gehzeit ca. 45min; 266Hm) den Beschilderungen folgen. Retour zum Ausgangspunkt wandert man leicht abwärts über den Butterbründlsteig Richtung Axamer Lizum. Gehzeit gesamt: ca. 3,5 Std. (ab Talstation Birgitzköpfllift)

Alpenrosensteig 14a - Rundwanderung

306 M 306 M
6 KM 6 KM
leicht leicht
Beliebte Höhenwanderung während der Almrosenblüte mit Traumaussicht. Weg Nr. 14a. Von der Talstation der Bergbahnen Oberperfuss mit den Peter-Anich-Gondelbahnen bis nach Stiglreith 1363 m und weiter bis zum Sulzstich 1560 m. Von hier wandert man auf dem Fahrweg in etwa 40 Minuten zur Rosskogelhütte 1777 m, knapp vorher links abzweigen, von dort beginnt die Rundwanderung um das Rangger Köpfl Gehzeit ca. 1 ½ Stunden. Auf dem Forstweg zum Krimpenbachsattel 1899 m und dort rechts weiter bis zum Gipfelkreuz am Rangger Köpfl 1939 m. Anschließend der Beschilderung Alpenrosensteig nach Norden folgen und auf dem Steig abwärts bis zur Rosskogelhütte. Zwischendurch laden Ruhebänke zum Rasten und Genießen ein, einmalige Ausblicke auf das Inntal. Von der Rosskogelhütte über die Skipiste oder dem Forstweg zurück zum Ausgangspunkt. Bei geschlossener Bergbahn Ausgangspunkt Parkplatz Stiglreith gebührenpflichtig, Gehzeit 1,5 Stunden bis zur Rosskogelhütte. Highlight: Beliebte Höhenwanderung oberhalb der Baumgrenze, herrlich zur Almrosenblüte im Juni, Gipfelkreuz, einmalige Ausblicke auf das Inntal und die umliegende Bergwelt. Brunnen mit Quellwasser unterhalb der Rosskogelhütte am Wegrand, Speichersee.  

Auf zum Sonntagsköpfl - Familientour im Senderstal

412 M 412 M
3 KM 3 KM
mittel mittel
Wandertour für die ganze Familie im Sendertal oberhalb der Kemater Alm mit wunderbaren Panoramablick auf die Kalkkögel. Den Ausgangspunkt bei der Kemater-Alm (Einkehrmöglichkeit) erreicht man bequem mit dem Auto von Grinzens über eine mautpflichtige Forststraße (€ 3,00). Von hier aus kann man schon das auffällige, große Gipfelkreuz vom Sonntagsköpfl bereits erkennen. Die Wanderung führt erst einmal vorbei am rauschenden Griesbach und weiter hoch zur Adolf Pichler Hütte auf 1977 m (Einkehrmöglichkeit). Von der Hütte aus zieht sich dann ein schmaler Steig durch einen lichten Zirbenwald hinaus bis zum Sonntagsköpfl. Nach insgesamt ca. 1,5h Stunden haben Sie das Ziel beim Gipfelkreuz erreicht und werden mit einem wunderbaren Ausblick auf die Kalkkögel und die 400m tiefer gelegene Kemater-Alm belohnt.  Rückweg über die gleiche Route.  

Axamer Lizum zum Halsl und weiter zur Saile/Nockspitze

886 M 886 M
9.4 KM 9.4 KM
mittel mittel
Die Nockspitze, auch Saile genannt, liegt im Gebiet der Kalkkögel inmitten der Kalkkögel in den Stubaier Alpen. Herrliche und ansprechende Wandertour auf einem der schönsten Aussichtsberge in der Axamer Lizum. Besonderes Highlight: Sonnenaufgang am wunderschönen Hochplateau mit alpiner Flora. Herrliche 360° Rundumblick auf die Landeshauptstadt Innsbruck und bis weit ins Inntal.  Tourverlauf: Ab Parkplatz Axamer Lizum den Weg geradeaus, vorbei bei an der Talstation Olympiabahn zum Lawinendamm. Von hier rechts abbiegen und der Beschilderung Richtung Halsl folgen. Vom Hals gelangt man über mehrere steile und schmale Serpentinen zur Abzweigung Saile/Nockspitze. Dieser Steig führt über felsiges Gelände bis hin zum wunderschönen Hochplateau mit Gipfelkreuz. Besonderer Hinweis. Der Steig verlangt von den Wanderern unbedingt gute Wanderausrüstung und Trittsicherheit! Retour: Das erste Stück bleibt gleich bis zur Abzweigung Birgitzköpflhaus. Ab Birgitzköpflhaus entweder mit dem DSL ins Tal oder über die Birgitzer Alm (Butterbründlsteig) zurück zum Parkplatz Axamer Lizum. (Betriebszeiten beachten)

Drei-Seen-Runde Kühtai

440 M 440 M
7 KM 7 KM
mittel mittel
Gleich gegenüber der Tourismus Information Kühtai beginnt hinter dem Wiesberghaus der nach Osten führende, nur leicht ansteigende Weg zum Hirschebensee (2.164 m). Von dort geht es, etwas steiler bergauf, am Mittleren Plenderlessee (2.317 m) vorbei und schließlich unter dem Sessellift hindurch über die Drei-Seen-Hütte zum Speicher Finstertal. Retour entweder über den asphaltierten Weg, vorbei am Graf-Ferdinand-Haus, oder über den markierten und beschilderten Steig hinab nach Kühtai.

Faltegartenköpfl

509 M 509 M
8.5 KM 8.5 KM
mittel mittel
Direkt nach dem Parkplatz führt rechts ein beschilderter, relativ flach verlaufender Waldweg zum Gasthof Marlstein.Von dort führt links ein Wanderweg zum Grünwaslkreuz auf 2.027 m hinauf und über einen Grasrücken weiter bis zum Gipfelkreuz des Faltegartenköpfl, wo man mit einem fantastischen Ausblick auf das Mieminger Plateau und das Inntal belohnt wird. Der Abstieg erfolgt über die weitflächigen Feldringer Böden (Almwiesen) zur Feldringalm. Über einen Forstweg gelangt man zum Ausgangspunkt retour.

Familienwanderung Hoadlsattel – Hochtennboden

111 M 111 M
mittel mittel
Der Hochtennboden ist eine wunderschöne, saftige Grashochebene und Weidefläche für sehr viele Schafe. Ein uriger Tisch mit Bänken lädt hier zum Verweilen und zum Aussicht genießen ein. Besonders Familien mit Kinder haben hier auch ausreichend Platz zum Herumtollen. Zuerst fährt man bequem mit der Olympiabahn hoch zum Sonnenplateau Hoadl. Schon von der Bahn aus kann man die satte, tiefgrüne Hochebene mit den vielen Schafen sehen. Oben angekommen geht man links, der Schiabfahrt folgend, hinauf bis zum Hoadlsattel. Dort dem Steig nach links folgen (siehe Beschilderung Hochtennboden/Hochtennspitze) und zum Hochtennboden aufsteigen. – 111 Höhenmeter, Gehzeit ca. ½ Stunde.  

Geisterwanderweg Oberperfuss

227 M 227 M
2 KM 2 KM
leicht leicht
Diese Wanderung ist besonders bei Kindern beliebt. Idealer Ausgangspunkt: die Talstation der Bergbahnen Oberperfuss. Von hier können Sie mit der Gondel bis auf über 1.500 Meter Seehöhe hochfahren. Von dort wandert man wenige Minuten abwärts zum idyllischen Speichersee, umrundet diesen Richtung Süden und gelangt auf den Forstweg. Anschließend links hinunter bis zur Abzweigung Restaurant Sulzstich.  Dort sehen Sie schon den ersten der Baumbarts: verkehrt im Boden stehende Fichten mit geschnitzten Gesichtern. Sie erzählen auf Knopfdruck authentisch Geschichten von Schülern der Volksschulen Oberperfuss. Manche Baumbarts erzählen keine Geschichten, sondern geben Rätsel auf. Wer die Rätsel richtig lösen kann, wird an der Talstation mit Zauber- und Kraftsteinen belohnt. Dazu gibt es noch ein Heft mit allen Geschichten und Rätseln zum Nachlesen.  Der Weg ist ein absolutes Familienhighlight. Unterwegs wird man von aufgeregten Kinderstimmen begleitet, lauscht Geschichten und spaziert von einem Rätsel zum nächsten. Zwischendurch sorgen eine Rutsche, ein Rastplatz, oder der Barfussweg für Abwechslung. Nach gut eineinhalb Kilometern erreicht man Stiglreith, wo Kinder in der Hüpfburg und auf der Rutsche vor dem Panoramarestaurant herumtoben können.   Sollte die Bergbahn gerade nicht fahren, kommen Sie mit dem Auto bis zum Ausgangspunkt am Parkplatz Stiglreith auf 1.383 Metern. Er ist gebührenpflichtig, erreichbar über die Panoramastraße, die von Oberperfuss Berg rechts abzweigt. Somit führt die Wanderung der sprechenden Baumbarts von der Bergstation Stiglreith bis zum Sulzstich/Speichersee und über den Fahrweg wieder retour zum Ausgangspunkt. Parkplatz Stiglreith gebührenpflichtig, vom 1. November bis 31. März Fahrverbot nach Stiglreith.

Klammsteig Telfs

231 M 231 M
4.9 KM 4.9 KM
mittel mittel
Nach einem kurzen Fußmarsch Richtung Norden passiert man ein kleines Kraftwerk und erreicht den Steig durch die Zimmerbergklamm. Der Weg führt meist entlang des Baches zu einem Rastplatz mit Tisch und Ruhebänken. Man wandert über kleine Brücken und eine beeindruckende Treppenkonstruktion aus Holz im Zickzack entlang einer Felswand nach oben. Danach führt eine 30 Meter lange Stahlseilhängebrücke über den Griesbach.  ​Sie erreichen nach wenigen Metern einen breiten Forstweg. Dort der Beschilderung Richtung Lehen folgen, gemütlich leicht abwärts wandern und schließlich rechts in den Wald abzweigen. Bald mündet der Steig in einen Schotterweg, der kurz vor Lehen asphaltiert ist. Man passiert die ersten Häuser des Ortsteils und wandert talwärts Richtung „Sonnensiedlung“. Bei der Weggabelung oberhalb der Sonnensiedlung rechts abbiegen und weiter geradeaus spazieren. Nach wenigen Minuten kommt man „Am Sonnenberg“ an. Dort scharf links in Richtung Süden abbiegen und die zweite Querstraße nehmen. Am Ende der Querstraße führt ein kleiner Pfad hinunter zum Ausgangspunkt.

Obsteiger Larchsteig

24 M 24 M
2 KM 2 KM
leicht leicht
Der Larchsteig ist eine kleine Wanderrunde am Ortsanfang von Obsteig. Wer sich Zeit lässt, dem gibt der Steig nicht nur Interessantes zur Lärche selbst auf den Weg, sondern auch zur Geschichte der Lärchenwälder, zur Bewirtschaftung und den Bewohnern. Eines der Highlights sind Findlinge, die aus der Eiszeit stammen, und ein großer "Kreisstein", der seit jeher Rätsel aufgibt. Die Länge des Steigs orientiert sich dabei ganz an dem, der darauf unterwegs ist: Läufer benötigen 15 Minuten 45 Minuten die Wanderer 2 Stunden die Interessierten und einen halben Tag die Genießer.
Zenddesk Chat