Reisewarnung für Tirol

Die Bundesregierung spricht am Montag, 8. Februar 2021 wegen der Virus-Mutation eine Reisewarnung für Tirol aus.

Die Reisewarnung der Bundesregierung sieht wie folgt aus:
 

  • Die Bundesregierung warnt vor nicht notwendigen Reisen nach Tirol und ersucht, nicht notwendige Reisen nach Tirol zu unterlassen.
     
  • Die Bundesregierung fordert alle, die sich in den letzten zwei Wochen in Tirol aufgehalten haben, dazu auf, sich testen zu lassen.
     
  • Fahrten aus Tirol - egal ob mit Auto, Bahn, Bus oder Flugzeug - werden nur mit einem verpflichtenden negativen Corona-Test möglich sein, der nicht älter als 48 Stunden ist. 
    Diese Maßnahme tritt am Freitag, 12. Februar 2021 in Kraft und ist vorläufig bis Mittwoch, 3. März 2021 gültig. Osttirol ist ausgenommen.

    Ausnahmen:
    • Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr
    • Transitpassagiere oder die Durchreise durch Tirol ohne Zwischenstopp (unerlässliche Stopps, wie zum Beispiel das Aufsuchen von Toiletten,
      sind möglich)
    • der Güterverkehr
    • Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes sowie Angehörige von Rettungsorganisationen und der Feuerwehr
    • die Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum

Reisewarnungen aus Deutschland für Tirol

NEUE VERORDNUNG FÜR EINREISE NACH BAYERN AB 01.12.2020
Ab Dienstag, 1. Dezember 2020 bis einschließlich Sonntag, 20. Dezember 2020 wird die 24-Stunden Regelung im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs beschränkt. Diese sieht unter anderem vor, dass die 24h-Ausnahmeregelung für touristische und sportliche Zwecke außer Kraft gesetzt wird. Grenzüberschreitungen für bayerische Staatsbürger von Bayern nach Österreich sind nur noch aus triftigen Gründen (berufliche, dienstliche, medizinische, familiär bedingte Gründe) erlaubt. Wintersportler und andere Tagestouristen (z.B. Skifahren in Tirol), die auch nur kurz in ein Risikogebiet im Ausland reisen, müssen bei Rückkehr in Bayern verpflichtend in Quarantäne.

NEUE QUARANTÄNE-REGELN FÜR REISERÜCKKEHRER AUS RISIKOGEBIETEN AB 08.11.2020

In Deutschland wird es ab 8. November 2020 eine neue Quarantänepflicht für Rückkehrer aus ausländischen Corona-Risikogebieten geben. Die Details regelt eine so genannte Muster-Quarantäneverordnung. Diese beinhaltet eine 10-tägige Quarantäneverpflichtung. Wer die Selbstisolation vorzeitig beenden möchte, kann frühestens am 5. Tag nach der Einreise einen Coronavirus-Test machen lassen. Allerdings sind auch Ausnahmen und Sonderregelungen vorgesehen. Rückreisenden wird dringend empfohlen, vorher die Bestimmungen des jeweils zuständigen Bundeslandes zu beachten. Denn sowohl in den spezifischen Umsetzungen als auch im Zeitpunkt des Inkrafttretens kann es zu Unterschieden in den jeweiligen Bundesländern kommen.

DIE DEUTSCHE BUNDESREGIERUNG HAT MIT 25. SEPTEMBER 2020 EINE REISEWARNUNG FÜR TIROL ERLASSEN:

  • Eine Anreise und Beherbergung deutscher Gäste ist weiterhin erlaubt. Die deutsche Bundesregierung empfiehlt ihren BürgerInnen jedoch eine sofortige Abreise aus Risikogebieten.
  • Einreisende aus Tirol müssen nun bei der Einreise nach Deutschland einen negativen COVID-19 Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf oder sich direkt nach Ankunft nach Hause oder an ihren Zielort begeben und zwei Wochen lang isolieren (häusliche Quarantäne). Eine sofortige Meldung beim zuständigen Gesundheitsamt ist verpflichtend.
  • Für Rückreisende nach Deutschland, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, gilt seit dem 15. September 2020, dass sie innerhalb von zehn Tagen nach Einreise einen Anspruch auf kostenlose Testung haben. Weiterführende Informationen gibt es auf der Seite des Deutschen Bundesministeriums für Gesundheit.

KEINE QUARANTÄNE FÜR KURZAUFENTHALTE BIS 8. NOVEMBER 2020

Es bestehen bei Kurzaufenthalten Ausnahmen für gewisse Bundesländer, bei denen unter bestimmten Voraussetzungen keine Quarantäne notwendig ist.

WEITERE HINWEISE

Die ursprünglich eingerichteten Teststationen auf Autobahnen und Bahnhöfen In Deutschland sind mit 30. September 2020 eingestellt und abgebaut worden. 

Ebenfalls eingestellt wird die Teststation am Fernbushaltepunkt in München sowie das Testangebot für Reiserückkehrer an den Flughäfen München, Memmingen und Nürnberg.

Die Durchreise (Transit) durch Deutschland ist weiterhin gestattet (z.B. über das Deutsche Eck). Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen nicht in einem Risikogebiet aufgehalten haben, können vom Flughafen Wien-Schwechat bzw. Innsbruck ohne Quarantäne-Verpflichtung bzw. Covid-19-Test-Erfordernis nach Deutschland einreisen.

Slowakei warnt vor Reise nach Österreich ab 10.11.2020

Die Slowakei setzt ganz Österreich auf die Liste der Corona-Risikoländer und plant an ausgewählten Grenzübergängen zu Österreich verpflichtende Antigen-Schnelltest durchzuführen.

Slowenien stuft ganz Österreich als Risikogebiet ab 09.11.2020 ein

Slowenien stuft ab Montag, 9. November 2020 ganz Österreich als Corona-Risikogebiet ein. Bisher stand lediglich Kärnten nicht auf der "roten Liste" von Ländern mit hohem Risiko für Corona-Infektionen, für die restlichen acht Bundesländer galten bereits Reiseeinschränkungen.

Niederländische Regierung rät Bevölkerung vor Auslandsreisen ab

Die niederländische Regierung empfiehlt dringend, bis Mitte Januar 2021 möglichst auf nicht notwendige Reisen zu verzichten. Urlaube und Familienbesuche sind keine notwendigen Reisen. Dies gilt für alle Länder weltweit außer der niederländischen Karibik.

Partielle Reisewarnung für Landesteile UK ab 31.10.2020

Seit 31. Oktober 2020 gilt für das Vereinigte Königreich eine partielle Reisewarnung für folgende Landesteile: North East, East Midlands, Yorkshire and the Humber. Bei der Einreise nach Österreich aus diesen Gebieten ist ein negativer PCR-Test mitzuführen.

Slowenien stuft ganz Österreich außer Kärnten als Risikogebiet ab 26.10.2020 ein

Slowenien setzt ganz Österreich mit Ausnahme von Kärnten auf die "rote Liste" von Ländern mit hohen Risiko für Corona-Infektionen. Demnach wird man bei der Einreise nach Slowenien einen negativen Covid-19-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, vorlegen doer sich in zehntägige Quarantäne begeben müssen.

Reisewarnung der Niederlande für Tirol ab 22.09.2020

Die Reisewarnung der Niederlande wurde von Innsbruck auf Tirol (ausgenommen Osttirol) ausgedehnt. Reisende aus Tirol (außer Osttirol), Wien, Niederösterreich und Vorarlberg, also auch Gäste, die sich aktuell bei uns in der Region aufhalten, müssen sich nach ihrer Ankunft in den Niederlanden für
10 Tage in Heimquarantäne begeben. Auch ein negativer PCR-Test vor oder nach der Ankunft in den Niederlanden hebt diese Bestimmung nicht auf. Lediglich für Personen, die sich zu Durchreisezwecken in den Flughäfen Wien oder Innsbruck befinden, sich ansonsten jedoch nicht weiter in den betroffenen Bundesländern aufhalten, sind von der Quarantäne nicht betroffen.

Rumänien verschärft Einreisebestimmungen für Österreich ab 07.10.2020

Nach mehreren anderen europäischen Ländern hat nun auch Rumänien wegen der hohen Coronavirus-Infektionszahlen Österreich auf seine „rote Liste" für Einreise gesetzt. Damit müssen Einreisende aus Österreich ab 7. Oktober 2020 für 14 Tage in Quarantäne, ab dem achten Tag können sie einen PCR-Test durchführen lassen – fällt dieser negativ aus, wird ihre Quarantäne am zehnten Tag aufgehoben.

Belgien definiert Tirol als "rote Zone" ab 25.09.2020

Belgien definiert Tirol ab Freitag, 25. September 2020, 16:00 Uhr als „rote Zone“. Dies bedeutet, dass ein PCR-Test in Belgien (ausländische Tests werden generell nicht anerkannt) und eine 14-tägige Quarantäne (selbst bei negativem Testergebnis) nach einem Aufenthalt in Tirol verpflichtend ist. Ausgenommen von dieser Regelung sind Personen, die sich weniger als 48 Stunden in Tirol aufgehalten haben.

unlimited
Können wir helfen? Kontaktieren sie uns!
Innsbruck Tourismus
Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr
Innsbruck Incoming
Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr
Tourismus Information, Ticket Service
Mo - Fr: 9:00 - 15:00 Uhr